Eric Clapton - August

Genre: Studioalbum
Veröffentlichung: Oktober 1986
Produzenten: Phil Collins und Tom Dowd;
Eric Clapton und Tom Dowd (Track 1)
Label: Duck / Warner
Format: 1 LP / 1 CD (remastert)

"August" erschien zwar erst im Oktober, jedoch hatte sich das Warten gelohnt. Die sehr pop-orientierte Scheibe setzt keine neuen Maßstäbe wie "Behind The Sun", aber eine ganze Reihe solider Songs wie das Duell mit Tina Turner "Tearing Us Apart", dazu "Behind The Mask" und das sehr gefühlvolle "Holy Mother". Der Opener "It's In The Way That You Use It" ist der erfolgreichste Song der Platte, obwohl er musikalisch nicht viel hergibt.

Das Album sollte im Übrigen zuerst "One more car, one more rider" heißen, jedoch entschied sich Clapton kurzerhand, das Album nach dem Geburtsmonat seines Sohnes Conor zu benennen.

Tracklist LP / CD:

1. It's In The Way That You Use It *
2. Run
3. Tearing Us Apart *
4. Bad Influence
5. Walk Away
6. Hung Up On Your Love
7. Take A Chance *
8. Hold On *
9. Miss You *
10. Holy Mother *
11. Behind The Mask
12. Grand Illusion **

* Von Clapton (mit)geschrieben
** Nur auf CD-Version

4:09
3:38
4:14
5:06
3:51
3:42
4:52
4:55

5:03
4:53
4:46
6:22

Besetzung:
Guitar, vocals: Eric Clapton
Bass: Nathan East
Keyboards, backing voc.: Greg Phillinganes
Drums, percussion, backing voc.: Phil Collins
Backing vocals: Tessa Niles
Backing vocals: Katie Kissoon
Sax: Michael Brecker
Trumpet: Jon Faddis
Trumpet: Randy Brecker
Trombone: Dave Bargerone

Bei "It's In The Way That You Use It":

Guitar, vocals: Eric Clapton
Keyboards, vocals: Gary Brooker
Drums: Henry Spinetti
Bass: Laurence Cottle
Synthesizer: Richard Cottle

Bei "Tearins Us Apart" und "Hold On" dazu:

Vocals: Tina Turner


In Deutschland erschienen

Schreibt eine Rezension!
Sendet dazu eine E-Mail an
webmaster@clapton.de
Der Text wird auf dieser Seite publiziert.


1. REZENSION (anonym) vom 25.05.2006:
Ich kenne jede Platte von E.C., aber diese zählt zweifelsohne nicht zu senen Glanzleistungen. Man kann eher behaupten, dass er mit diesem Album den Gipfel der Geschmacklosigkeit in den 80er Jahren erreicht hat.

2. REZENSION (anonym) vom 25.12.2007:
Diese CD von Clapton ist von Anfang bis Ende genial! Ich habe sie mir 86 gekauft und war damals schon sofort begeistert. Habe sie heute mal wieder rausgekramt und finde sie nach wie vor super!

3. REZENSION (anonym) vom 10.01.2008:
Meiner Meinung nach Claptons Tiefpunkt - musikalisch. Uninspiriert und ohne Ambition. Wenn ich 80er Clapton will, höre ich mir lieber "Behind The Sun" an, oder verzichte gänzlich auf seiner 80er Phase.

4. REZENSION (anonym) vom 23.12.2009:
Eine seiner besten Scheiben. So interssant können Lieder in den 80.-gern klingen. Speziell der opener ist einer der besten Songs, die jemals geschrieben wurden. Ein Lied mit drei Akkorden so interssant klingen zu lassen, das ist Kunst.