B.B. King & Eric Clapton - Riding With The King

Genre: Studioalbum
Veröffentlichung: Juni 2000
Produzenten: Eric Clapton und Simon Climie
Label: Reprise / Warner
Format: 1 CD / 1 Audio-DVD

Eric Clapton trifft auf sein Jugendidol B.B. King! Jedoch anstatt auf die Knie zu fallen (schließlich ist es auch nicht das erste Mal, dass sie aufeinander treffen), kooperieren sie und tragen die Bluesschätze aus ihrem jeweiligen Repertoire in das Album zusammen. Das Ergebnis ist einfach grandios! Beide Gitarren spielen mal zusammen, mal zwicken sie sich gegenseitig in die Waden, ohne jedoch ein von beiden zu deklassieren. Highlights der Scheibe sind neben dem fulminanten Opener "Riding With The King", Claptons Klassiker "Worried Life Blues" und B.B. Kings "Ten Long Years" und "Help The Poor". Fans des Wahwahs sollten auf keinen Fall "Marry You" verpassen!

Erstmals dabei ist Gitarrist Doyle Bramhall II, der in den kommenden Jahren eine immer wichtigere Stellung an Claptons Seite einnehmen wird.

Tracklist CD:

1. Riding With The King
2. Ten Long Years
3. Key To The Highway
4. Marry You
5. Three O' Clock Blues
6. Help The Poor
7. I Wanna Be
8. Worried Life Blues
9. Days Of Old
10. When My Heart Beats Like A Hammer
11. Hold On I'm Coming
12. Come Rain Or Come Shine

* Song von Clapton (mit)komponiert

4:23
4:40
3:39
4:59
8:36
5:06
4:45
4:25

3:00
7:09

6:20

4:11

Besetzung:
Guitar, vocals: Eric Clapton
Guitar, vocals: B.B. King
Guitar: Andy Fairweather-Low
Guitar, backing vocals: Doyle Bramhall II
Guitar: Jimmie Vaughan
Bass: Nathan East
Hammond Organ: Tim Carmon
Piano, wurlitzer, rhodes: Joe Sample
Drum programming: Paul Waller
Backing vocals: Susannah Melvoin
Backing vocals: Wendy Melvoin


In Deutschland erschienen

Schreibt eine Rezension!
Sendet dazu eine E-Mail an
webmaster@clapton.de
Der Text wird auf dieser Seite publiziert.


1. REZENSION (anonym) vom 24.05.2007:
Also wenn das mal kein Album ist! Alleine der Einstieg wäre die Platte in gold Wert. Besonders begeisternd finde ich "Come Rain or come Shine" und "Key to the Highway". "Days of Old" ist eine Spur zu rockig aber sonst überzeugen die beiden auf ganzer Linie.

2. REZENSION (anonym) vom 19.08.2009:
...wieder einmal Blues vom Feinsten. Ein Album das meiner Meinung nach einen bisher unübertroffenen Standard geschaffen hat, von den beiden wirklichen Meistern des Blues. Alle Titel sind wie aus einem Guss und fügen sich exzellent zu einem Ganzen. Wer die Biographie von E.C. gelesen hat weiß was dieses Album für Ihn bedeutet.