Cream - Cream Reunion 2005

Genre: Liveaufnahme
Veröffentlichung: Oktober 2005
Produzent: James Pluta, Simon Climie
Label: Reprise / Rhino
Format: 2 CD / 2 Video-DVD

Die Scheibe ist das, was keiner mehr für möglich gehalten hat. Cream, das legendäre Rock-Trio, vereinigt sich nach 37 Jahren und gibt vier gigantische Konzerte in der Royal Albert Hall (2.,3.,5.,6. Mai 2005). Wer dieses historische Ereignis nicht am eigenen Leibe miterleben konnte, sollte diese aufwendig produzierte Zusammenstellung nicht verpassen! Ein Must-Have für alle Cream- und Clapton-Fans!

Tracklist Video-DVD 1:

1. I'm So Glad
2. Spoonful
3. Outside Woman Blues
4. Pressed Rat & Warthog
5. Sleepy Time Time
6. N.S.U.
7. Badge
8. Politician
9. Sweet Wine
10. Rollin' & Tumblin'
11. Stormy Monday
12. Deserted Cities Of The Heart
13. Born Under A Bad Sign
14. We're Going Wrong
15. Sleepy Time Time (Alternate)
16. We're Going Wrong (Alternate)

06.05
06.05
06.05
06.05
03.05
06.05
03.05
06.05
06.05
06.05
05.05
03.05
06.05
06.05
06.05
03.05

Tracklist Video-DVD 2:

1. Crossroads
2. Sitting On Top Of The World
3. White Room
4. Toad
5. Sunshine Of Your Love
6. Sunshine Of Your Love (Alternate)

Anmerkung: Die DVD beinhaltet zusätzlich Interviews mit Jack Bruce, Ginger Baker und Eric Clapton.

06.05
06.05
03.05
05.05
03.05
06.05

Tracklist CD 1:

1. I'm So Glad
2. Spoonful
3. Outside Woman Blues
4. Pressed Rat And Warthog
5. Sleepy Time Time
6. N.S.U.
7. Badge
8. Politician
9. Sweet Wine
10. Rollin' And Tumblin'
11. Stormy Monday
12. Deserted Cities Of The Heart

06.05
06.05
06.05
06.05
03.05
06.05
03.05
06.05
06.05
06.05
05.05
03.05

Tracklist CD 2:

1. Born Under A Bad Sign
2. We're Going Wrong
3. Crossroads
4. White Room
5. Toad
6. Sunshine Of Your Love
7. Sleepy Time Time (Alternate)

Anmerkung: Es fehlt "Sitting On Top Of The World"

06.05
06.05
06.05
03.05
05.05
03.05
06.05

Besetzung:
Guitar, vocals: Eric Clapton
Bass, vocals: Jack Bruce
Drums: Ginger Baker


4. REZENSION (anonym) vom 12.01.2006:
Ich verstehe die Nörgeleien nicht, sollte doch jeder froh sein, daß die alten Herren es doch noch mal geschafft haben, gemeinsam aufzutreten. Genau wie damals bekommt man auch 2005 noch ehrliche und handgemachte Musik. Zu kritisieren ist viel mehr der gößtenteils verbreitete Einheitsbrei der heutigen, von Computern, Remakes usw. beherschten Musikszene. Ich möchte zu gerne wissen, wie sich "Tokyo Hotel" in 37 Jahren anhören wird oder ob sich dann überhaupt noch jemand an diesen Schwachsinn erinnern kann. CREAM is Clapton, Bruce, Baker! They are the greatest!

5. REZENSION (anonym) vom 17.01.2006:
Man muss lange suchen bis man Bands findet, die zu Dritt ein solches Soundvolumen auf die Bühne bringen. Auch wenn die Herren etwas älter geworden sind und etliche Entzüge hinter sich haben, hat man doch bemerkt, dass sie Spass an der Musik haben und das überträgt sich auch ans Publikum, ebenso an die, die sich das Konzert auf Video anschauen. Ich kann nur sagen "Bitte mehr olle Kamellen"

7. REZENSION (anonym) vom 20.12.2006:
So ein Ärger, habe mir nach der DVD nun auch die CDs gekauft. Stelle leider fest, dass ein Titel auf der CD fehlt, wie es hier angemerkt ist. Verstehe es nicht, da auf der zweiten CD noch genug Platz wäre. Hätte mal früher Eure Seite anschauen sollen.


In Deutschland erschienen

Schreibt eine Rezension!
Sendet dazu eine E-Mail an
webmaster@clapton.de
Der Text wird auf dieser Seite publiziert.


1. REZENSION (anonym) vom 16.10.2005:
Erst war ich skeptisch : Brauchen diese Überlebenden noch Geld und den Sprung auf den Retro-Zug? Im Gegensatz zur Floyd-Reunion sind sie allerdings musikalisch besser, erwachsener und gereift(er) als damals und der Spaß überträgt sich 1 zu 1 auf den Hörer. Doch warum nicht nur einfach ein unzerstückeltes Konzert? Dann hätte man ein stärkeres Dabeisein-Gefühl. Der Preis ist frech!

2. REZENSION (H.P. Daniels, TIP Berlin) vom 15.11.2005: Was hatte man nicht alles auf sich genommen an Strapazen und Kosten. Um dabei sein zu können im Mai in der Londoner Royal Albert Hall, bei einem der vier Konzerte von Cream. 37 Jahre nach deren letztem Konzert erlebten die aus aller Welt angereisten Fans eine sensationelle Reunion des legendären Starkstrom-Blues-Jazz-Rock-Tios Eric Clapton, Jack Bruce und Ginger Baker. Ein berauschender Auftritt, der in neu erwachter Leidenschaft, Spielfreude und Freundschaft unter den einst so zerstrittenen Musikern strahlte. Ein großes Fest, das man jetzt als Konserve noch einmal erleben kann. Nein, kann man nicht! Was man hier nachträglich hört und sieht, ist nicht mehr das Konzert, das uns im Mai so sehr betörte. Es wirkt eher wie eine matte Fotokopie. Zwar hält sich die DVD/CD an die originale Setliste, ist aber ein Zusammenschnitt aus allen vier Tagen. Die wunderbare Atmosphäre der einzelnen Konzerte, das Gefühl des Mittendrinseins ist nur noch zu erahnen. Magische Momente lassen sich nicht konservieren.

3. REZENSION (anonym) vom 09.12.2005:
Statement zur 1.Rezension: "....sie sind erwachsener und gereift(er) als damals...."
Absoluter Schwachsinn! Ich spiele selbst die alten Clapton Solis Note by Note. Den durchaus passablen 2005er Interpretationen der alten Songs fehlt Kraft, Spritzigkeit und Witz. 1968 war Clapton Weltelite - heute sind das andere und das hört man - bei allem Respekt vor der Gitarrengröße Clapton!

6. REZENSION (anonym) vom 05.02.2006:
Ich kann nur sagen: Respekt vor Bruce und Baker, die nicht mehr die Jüngsten sind! Ich freue mich über die Reunion von den Dreien! Die Musik ist nach wie vor Klasse! Und ich finde, wenn man nicht selbst dabei ist, kann man auch keine Aussagen zur Atmosphäre machen! Ich kann nur sagen: Drei der besten Musiker, die zwar in die Jahre gekommen sind, aber kein Stück an Können und Professionalität verloren haben, kommen wieder zusammen auf die Bühne! Die Reunion hätte es früher geben sollen!