Slowhand & Van

Aktuelles und Vergangenes aus seinem Leben und seiner Musik
Jürgen Steinke
Beiträge: 58
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 10:48

Re: Slowhand & Van

Beitrag von Jürgen Steinke » Di 22. Jun 2021, 15:23

Na ja – Eric Clapton ist bald 80. Was willst Du da noch an musikalischen Heldentaten erwarten? Der Mann hat die besten Jahre hinter sich. So ist das nun einmal und uns alle erwartet (leider oder zum Glück) das gleiche Schicksal.

Clapton ist ein Chamäleon. Da gibt es so Dinge wie das bewundernswerte Crossroad-Center in Antigua. Dieses Engagement ist höchst lobenswert und verdient vollen Respekt. Aber da gibt es auch den anderen Eric, der während seiner Saufphase rechtsradikale Phrasen von der Bühne brüllte. Und farbige Leute beleidigte, wo doch der Blues, den er anscheinend so liebt und zelebriert, von den Schwarzen im Mississippi-Delta abstammt.

Tja – und kann es uns nun überraschen, dass der liebe Eric einen Stuss zur Pandemie absondert? Da sind wohl nur jene überrascht, die an Heldenverehrung glauben und die Geschichte von Slowhand nicht verfolgt haben. Zugegebenermaßen muss man sich als reifer Mensch auch wundern, wer früher so alles angehimmelt wurde. Man fragt sich heute wieso eigentlich?

Verklärung war schon immer Teil des Spiels. Sobald man hinter die Kulissen blickt, sieht man das, was man sonst auch sieht. Menschliche Unzulänglichkeiten.

Zur Ehrenrettung von Eric sei gesagt, dass er mit seinen Unzulänglichkeiten nicht alleine dasteht. Da gibt es noch Milliarden andere. Mit mehr oder weniger abstoßenden Anteilen. Womöglich ist er schlicht sauer, dass ihm in seinem Alter Möglichkeiten zu Auftritten entgehen, von denen es nicht mehr unbegrenzt viele geben wird. Inklusive der entgangenen Einnahmen. Denn dass Clapton schon immer sehr gut vermarktet wurde bzw. sich selbst vermarktete, ist wohl hoffentlich allen klar. Auch wenn bei seinen jüngsten Ausfällen jedem PR-Manager die Gesichtsmimik eingefroren wäre.

Stadtsreicher
Beiträge: 6
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 10:08

Re: Slowhand & Van

Beitrag von Stadtsreicher » Do 8. Jul 2021, 18:36

Jürgen Steinke hat geschrieben:
Di 22. Jun 2021, 15:23

Zur Ehrenrettung von Eric sei gesagt, dass er mit seinen Unzulänglichkeiten nicht alleine dasteht. Da gibt es noch Milliarden andere. Mit mehr oder weniger abstoßenden Anteilen. Womöglich ist er schlicht sauer, dass ihm in seinem Alter Möglichkeiten zu Auftritten entgehen, von denen es nicht mehr unbegrenzt viele geben wird. Inklusive der entgangenen Einnahmen. Denn dass Clapton schon immer sehr gut vermarktet wurde bzw. sich selbst vermarktete, ist wohl hoffentlich allen klar. Auch wenn bei seinen jüngsten Ausfällen jedem PR-Manager die Gesichtsmimik eingefroren wäre.
Sehe ich anders. Hier geht es eben nicht um Vermarktung und PR. Clapton gehörte zu den wenigen (zwischenzeitlich wurden es ja immer mehr) Prominenten, die zu ihren Ansichten stehen. Da jeder, der auch nur die leiseste Kritik zum aktuellen Geschehen äußert, sofort einer medialen Hetzjagd ausgesetzt und zum Abschuss freigegeben wird, zeigt Clapton mit seiner Position auf jeden Fall Mut und Courage.

Benutzeravatar
Uli
Beiträge: 173
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 08:50
Wohnort: Swisttal
Kontaktdaten:

Re: Slowhand & Van

Beitrag von Uli » Do 8. Jul 2021, 19:37

Stadtsreicher hat geschrieben:
Do 8. Jul 2021, 18:36
... zeigt Clapton mit seiner Position auf jeden Fall Mut und Courage.
Woraus leitet er denn diese Position ab? Ich wusste nicht, dass EC irgendeine naturwissenschaftliche/ medizinische Vorbildung hat.

Louisblues
Beiträge: 64
Registriert: So 8. Jan 2012, 14:14

Re: Slowhand & Van

Beitrag von Louisblues » Do 8. Jul 2021, 23:08

Genau darin besteht der Mut und die Courage :lol:
Gruß
Louisblues
"I'm too old for this shit" (Leathal Weapon)

frank
Beiträge: 79
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 12:21

Re: Slowhand & Van

Beitrag von frank » Fr 9. Jul 2021, 14:46

ihr seid mir vielleicht "fans"...

dürfen sich nur menschen mit "naturwissenschaftlicher / medizinischer vorbildung" zur pandemie äußern? jeder lehrer, dönerbudenbetreiber, homeofficegeplagter, homeofficeenthusiast, friseur etc. hat eine meinung zu diesem thema und äußert sie... aber der gute eric darf das nicht... weil er ja angeblich menschen verhöhnt, wie es an anderer stelle immer wieder hieß, auch von jester.

zwischen ec's kritischer meinung und der "verhöhnung" von opfern gibt es keinen zusammenhang. außer den, den manche hier mutwillig und maliziös herstellen!

würde er sagen, dass alle corona-kranken simulanten sind, die sich mal nicht so haben sollen. ein schnupfen ist ein schnupfen...etc. pp. DAS wäre VERHÖHNEN! tut er aber nicht. mit keinem einzigen wort!

die wahrheit ist: einige wollen ihn missverstehen, weil es irgendwie richtig erscheint, sich in diesen hysterischen zeiten andauernd zu beweisen, dass man ganz sicher einer von den guten menschen ist. und als beweisführung ist jedes opfer recht. ihr seid nämlich diejenigen, die verhöhnen! ihr verhöhnt ec (in unserem fanforum!), damit es euch besser geht! was für ein deal...

ich bin seit anbeginn in diesem forum dabei und hab mich ihm gegenüber oft kritisch gezeigt, weil ich manchmal meinte, er macht es sich zu einfach... aber manche von euch sollten sich echt mal überlegen, ob ec nicht deutlich mehr respekt verdient hat. und ob diese schwarz-weiß-denke wirklich der weg in eine bessere zukunft ist.

grüße
frank

Benutzeravatar
CDW
Beiträge: 505
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:56
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Slowhand & Van

Beitrag von CDW » Fr 9. Jul 2021, 16:58

Moin zusammen,

an anderer Stelle hier - und auch vor Jahren schon - habe ich gesagt, dass ich zwischen den Äußerungen der Person Clapton und seiner Musik strikt trenne. Ansonsten könnte ich mich hier nicht mehr beteiligen. Es ist allerdings manchmal schon sehr schwierig.

Musikalisch erwarte ich nicht mehr viel Spannendes von Eric. Ich wünsche ihm, dass er noch ein Weilchen aktiv ist und es auch sein kann.

Gruß - CDW
Unsere Freude beginnt dort, wo wir Andere zum Lächeln bringen.

Benutzeravatar
Uli
Beiträge: 173
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 08:50
Wohnort: Swisttal
Kontaktdaten:

Re: Slowhand & Van

Beitrag von Uli » Fr 9. Jul 2021, 18:05

frank hat geschrieben:
Fr 9. Jul 2021, 14:46
dürfen sich nur menschen mit "naturwissenschaftlicher / medizinischer vorbildung" zur pandemie äußern? jeder lehrer, dönerbudenbetreiber, homeofficegeplagter, homeofficeenthusiast, friseur etc. hat eine meinung zu diesem thema und äußert sie... aber der gute eric darf das nicht... weil er ja angeblich menschen verhöhnt, wie es an anderer stelle immer wieder hieß, auch von jester.
Ich habe auch eine Meinung zu Themen, bei denen ich nicht wirklich eine Ahnung habe. Ich diskutiere auch im Familien- und Freundeskreis darüber. Ich stelle mich dann aber nicht auf eine Bühne und verkünde dies als DIE Wahrheit. Aber auch das kann EC und jeder andere machen. Er darf aber nicht erwarten, dafür nicht kritisiert zu werden. Gerade in der "Querdenkerszene" wird viel von Zensur geredet, obwohl niemand sie daran hindert ihren Kram unter die Leute zu bringen. Was sie stört, ist jedoch die Gegenrede und der Umstand, dass ihre Meinung nicht gleichberechtigt neben anerkannter Lehrmeinung stehen kann.
frank hat geschrieben:
Fr 9. Jul 2021, 14:46
zwischen ec's kritischer meinung und der "verhöhnung" von opfern gibt es keinen zusammenhang. außer den, den manche hier mutwillig und maliziös herstellen!
Es gibt auch keinen außder dem, dass EC nicht immer eine einfache Persönlichkeit ist.
frank hat geschrieben:
Fr 9. Jul 2021, 14:46
würde er sagen, dass alle corona-kranken simulanten sind, die sich mal nicht so haben sollen. ein schnupfen ist ein schnupfen...etc. pp. DAS wäre VERHÖHNEN! tut er aber nicht. mit keinem einzigen wort!
Das ihm auch niemand vorgeworfen
frank hat geschrieben:
Fr 9. Jul 2021, 14:46
die wahrheit ist: einige wollen ihn missverstehen, weil es irgendwie richtig erscheint, sich in diesen hysterischen zeiten andauernd zu beweisen, dass man ganz sicher einer von den guten menschen ist. und als beweisführung ist jedes opfer recht. ihr seid nämlich diejenigen, die verhöhnen! ihr verhöhnt ec (in unserem fanforum!), damit es euch besser geht! was für ein deal...
Ich will ihn gar nicht missverstehen. Er möchte Spielen und Tickets verkaufen. das kann ich verstehen. Es gibt aber manchmal Dinge, die dem entgegenstehen und das wird man ihm sagen dürfen. Hysterisch sind die Zeiten auch nicht. Wenn man Dt. im internationalen Vergleich sieht, haben wir nicht allzuviel falsch gemacht.
frank hat geschrieben:
Fr 9. Jul 2021, 14:46
ich bin seit anbeginn in diesem forum dabei und hab mich ihm gegenüber oft kritisch gezeigt, weil ich manchmal meinte, er macht es sich zu einfach... aber manche von euch sollten sich echt mal überlegen, ob ec nicht deutlich mehr respekt verdient hat. und ob diese schwarz-weiß-denke wirklich der weg in eine bessere zukunft ist.
Ich bin ein absoluter Fan von EC sicher seit 45 Jahren. Aber ich halte es inzwischen mit ihm wie mit einem Handwerker den ich im Bedarfsfall rufe. Ich erwarte, dass er für mein Geld gute Arbeit macht. Ob der zuhause seine Frau betrügt, darauf habe ich keinen Einfluss und es interessiert mich auch nicht.

LG, Uli

gooseman
Beiträge: 381
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 09:53

Re: Slowhand & Van

Beitrag von gooseman » Sa 10. Jul 2021, 22:14

frank hat geschrieben:
Fr 9. Jul 2021, 14:46
ihr seid mir vielleicht "fans"...

dürfen sich nur menschen mit "naturwissenschaftlicher / medizinischer vorbildung" zur pandemie äußern? jeder lehrer, dönerbudenbetreiber, homeofficegeplagter, homeofficeenthusiast, friseur etc. hat eine meinung zu diesem thema und äußert sie... aber der gute eric darf das nicht... weil er ja angeblich menschen verhöhnt, wie es an anderer stelle immer wieder hieß, auch von jester.

zwischen ec's kritischer meinung und der "verhöhnung" von opfern gibt es keinen zusammenhang. außer den, den manche hier mutwillig und maliziös herstellen!

würde er sagen, dass alle corona-kranken simulanten sind, die sich mal nicht so haben sollen. ein schnupfen ist ein schnupfen...etc. pp. DAS wäre VERHÖHNEN! tut er aber nicht. mit keinem einzigen wort!

die wahrheit ist: einige wollen ihn missverstehen, weil es irgendwie richtig erscheint, sich in diesen hysterischen zeiten andauernd zu beweisen, dass man ganz sicher einer von den guten menschen ist. und als beweisführung ist jedes opfer recht. ihr seid nämlich diejenigen, die verhöhnen! ihr verhöhnt ec (in unserem fanforum!), damit es euch besser geht! was für ein deal...

ich bin seit anbeginn in diesem forum dabei und hab mich ihm gegenüber oft kritisch gezeigt, weil ich manchmal meinte, er macht es sich zu einfach... aber manche von euch sollten sich echt mal überlegen, ob ec nicht deutlich mehr respekt verdient hat. und ob diese schwarz-weiß-denke wirklich der weg in eine bessere zukunft ist.

grüße
frank
In meinen Augen erzählt er gefährlichen Schwachsinn und das in der Öffentlichkeit. Damit kann und muss man ihn auch kritisieren, zumal er das mit teils unerträglicher Jammerei koppelt. Als Weltstar ist das einfach nicht angebracht - vor allem, da er von der ganzen Sache keine Ahnung hat. Das Totschlagargument "Respekt" passt hier einfach nicht. Der Mann hat (ob er will oder nicht) auch eine Verantwortung und der wird er meiner Meinung nach Null gerecht. Davor habe ich wirklich keinen Respekt.
Vor seiner Lebensleistung schon. Aber er ist eben kein "Frisör" oder "Lehrer" und er äußert sich öffentlich. Das finde ich hochgefährlich.

Und jetzt kannst Du mir wieder den Mund verbieten. Ich bin raus!

Antworten