Neues EC Album "I still do"

Aktuelles und Vergangenes aus seinem Leben und seiner Musik
Benutzeravatar
luisa_musika
Beiträge: 174
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 12:01
Wohnort: MUC

Re: Neues EC Album "I still do"

Beitrag von luisa_musika » Sa 21. Mai 2016, 12:52

Hi Claptomanen,
Happy Weekend
Also ganz kurz gesagt die SZ meint das Album ist belanglos.
Nach dem ich das Album nun zum zweiten mal höre kann ich das so nicht nachvollziehen.
Logisch ist das nichts bahnbrechendes dabei - wie auch bitte?
Wir reden von Blues!
Das Album ist ein typisches Studioalbum von Eric und weit besser geraten als die alte Socke. Ganz sicher sogar.
Ja es hat etwas unaufgeregtes an sich, aber es hat Ohrwurm-Charakter.
Ich liebe es!

Nächste Woche will Surfdog die Super Duper Version auf den Weg schicken :mrgreen:
Dann das ganze nochmal in HiRes.
Grüße und ein ganz entspanntes WE

Übrigends: Stones In My Passway erinnert stark an Crossroads und ist mein Favorit auf der Scheibe - Potentielle Livenummer für 2017 in der RAH :mrgreen:

swlabr
Beiträge: 354
Registriert: Do 5. Jan 2012, 18:12
Wohnort: DO, K, AC
Kontaktdaten:

Re: Neues EC Album "I still do"

Beitrag von swlabr » Sa 21. Mai 2016, 16:06

Ganz ehrlich, dieses ewige Genöle "nicht innovativ", "nicht schmutzig genug", "wo bleibt der Blues?" kotzt mich mittlerweile an. Ein JJ Cale wurde mit jedem Album von der Kritik gefeiert, ok ich mag die Alben sehr, kann mich aber nicht erinnern, dass er sich auf jedem Album neu erfunden hätte. Er hat einfach nur sein Ding gemacht, aber es wurde ihm auch zugestanden.
Auch bei Mark Knopfler (stellvertretend für viele andere) wird nicht rumgestänkert, obwohl ich mich gar nicht mehr erinnern kann, wann der das letzte Mal ein Feuerwerk angezündet hat. Dessen Werk wird dann als "Kunst des Weglassens" und "altersweise" gefeiert, was ich persönlich wiederum nur schwer nachvollziehen kann (aber das soll mein Problem bleiben).

Nur bei Clapton wird ständig Innovationskraft und Guitarhero-Attitüde abgefordert. Dabei war das noch nie sein Ding und bei Cream ist er da eher zufällig hineingeraten (die treibende Kraft bei Cream war eher Jack Bruce). Ab Derek & the Dominos und erst recht ab 461 Ocean Blvd hat er das gemacht, was ihn bis heute treibt: ein Mix aus Blues und schönen, eher amerikanisch geprägten Songs, ganz im Stil von The Band.

Genug geärgert, ich finde "I Still Do" großartig! Da hat EC mit Glen Johns eine wunderbare Scheibe gebaut, unaufgeregt und rechtzeitig mit Produktion und Overdubs aufgehört wenn ein Stück fertig war. Kommt an die Qualität von "Showhand" ran, wenn man mal berücksichtigt, das dort ein Mann in den 30ern am Werk war, der jetzt 71 ist. Ein schönes Alterswerk, und wenn es das letzte Album wäre, könnte das als Meilenstein stehen bleiben.

Gruß
swlabr

Bernd1
Beiträge: 20
Registriert: Mo 11. Apr 2016, 13:25

Re: Neues EC Album "I still do"

Beitrag von Bernd1 » Sa 21. Mai 2016, 17:02

Ich finde es auch nichtso schlecht, das Album

EricsBadge
Beiträge: 2888
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 12:16
Wohnort: HSK & Emden

Re: Neues EC Album "I still do"

Beitrag von EricsBadge » Sa 21. Mai 2016, 17:07

Ich finde swlabr hat es schon ganz treffend analysiert. Es geht nicht um etwas neu zu erfinden.
Klar würden wir uns alle sehr freuen, wenn er noch einmal den reinen Blues mit einem Produzenten wie z.B. Rick Rubin einspielen würde.
Kann ja mit 72 oder 73 immer noch kommen!

Aber er macht, was ihm Freude macht, mit dem Leben, das nur er so erlebt hat.
Keiner von uns kann das wirklich nachvollziehen, darum sei ihm das zu 100% gegönnt.
Beweisen braucht er schon lange nichts mehr.

Ich kann sagen es ist das beste Album seit "Cradle" oder "Johnson", schon nach 2x hören. Hatte ich ja auch schon vor Wochen so vermutet.
Wie schwer es ist, gute neue Songs zu schreiben, weiß Eric nur zu gut. Gibt er ja auch zu.
Darum hat er auch von JJ Cale sofort 2 Songs genommen, nachdem Frau Cale ihm die vielen unveröffentlichten Songs überlassen hat.
Persönlich haut mich immer noch "Somebody's Knockin'" um. Vielleicht auch, weil ich zweimal in Basel
diesen damals neuen Song erleben durfte. Auch die Studioversion ist für mich eines der drei besten Songs auf dem neuen Album.
"I Will Be There" ist ein sehr schöner Song, gefällt mir aber live in Budokan noch besser.

Alles in allem ein würdevolles Altersalbum, das sicher auch noch wachsen wird.
Wir dürfen nicht vergessen, wie mies es ihm seit Monaten/Jahren mit diesem Hautexzem ging oder noch geht.
Finde ich übrigens bemerkenswert, dass er seine geschundenen Hände mit dem weißen Handschutz wie selbstverständlich auf dem Rückcover zeigt.
Zuletzt geändert von EricsBadge am So 22. Mai 2016, 17:02, insgesamt 1-mal geändert.

Bernd1
Beiträge: 20
Registriert: Mo 11. Apr 2016, 13:25

Re: Neues EC Album "I still do"

Beitrag von Bernd1 » Sa 21. Mai 2016, 19:44

Also ich finde Rick Rubin als Produzent muss nicht unbedingt, die Alben die er mit Johnny Cash produziert hat waren okay, aber ansonsten finde ich muss es nicht sein

gooseman
Beiträge: 333
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 09:53

Re: Neues EC Album "I still do"

Beitrag von gooseman » Sa 21. Mai 2016, 21:14

Nach mehrmaligem Hören des Albums finde ich es durchaus gelungen. Klar, kein Meilenstein, aber doch gut hörbar, sogar hier und da mit dem nötigen Schwung. Die Produktion finde ich viel besser als erwartet. Bis auf 2,3 Songs richtig gut die Scheibe. Für mich das beste Werk seit Pilgrim!

Pickslow
Beiträge: 104
Registriert: Do 5. Jan 2012, 21:28

Re: Neues EC Album "I still do"

Beitrag von Pickslow » So 22. Mai 2016, 08:02

Moin Moin,

nun auch mal meinen Senf zu der neuen CD , mir fallen da unweigerlich ein paar andere Bemerkungen noch dazu ein.

wie schon hier gesagt wurde , ein gelungenes Album , ein gelungenes Album von unserem geschätzten Altmeister. Ja er kann es noch und zeigt auch wieder seine vielen Facetten in seiner Musik. Toll arangiert, die vielen Feinheiten in den Songs, perfekt, da sind Meisterhände am Werk. Was mir sofort auffällt, ist , man werkt den Songs des Albums an, dass sie von einem "old sock" gemacht wurden. Das meine ich nicht schlecht oder abwertend, aber es ist prägnant. Der Charakter der Songs zeigt wie ein Spiegel die momentane Lebenssituation von Clapton. Er ist im 72 . Lebensjahr und diese Reife merkt man wenn man seine Musik über die Jahrzehnte verfolgt. Und einen Vergleich mit früheren Alben ( cradle usw. ) anzustrengen ist nicht zielführend und nicht korrekt für eine reale Einschätzung dieses Albums. Ich freue mich sehr von meinem langjährigen Idol wieder etwas Neues hören zu können und nicht die gefühlt 1000. Version von seinen Klassikern. Und das ist für mich wertvoll und steht damit ausserhalb jeder Kritik für mich. So ein Werk hat im Prinzip einen Status erreicht wo man nicht mehr daran herum mäkeln kann. Clapton muss nun wirklich nicht s mehr irgend jemanden beweisen. Seine Alben über all die Jahrzehnte seine Kooperationen mit seinen Vorbildern und Freunden, seine Soloalben und auch seine letzten Alben spielgeln eine beispiellose Karriere wieder. Ich keine definitiv keinen vergleichbaren Künstler/ Band in seinem Alter von den großen Stars aus den 60/ 70 die heute noch mit dieser Konstanz neue Alben herausbringen, regelmäßig auf den Touren zu sehen sind usw. da kommen keine Stones oder Mc Cartney oder ??????? mehr mit, das ist einfach so!
Das muss man sich einfach mal auf der Zunge zergehen lassen, wie produktiv Clapton in den letzten Jahren noch war und immer noch ist. SIch nach all diesen Jahren Alben und Touren seit Jahrzehnten immer wieder aufzuraffen und neue Projekte anzugehen ist beispiellos und der Branche einmalig. Da kann man sehen, wie jung er sich scheinbar im Geiste noch fühlt. Aber man kann es nicht verhehlen, Clapton wird alt, man sieht es ihm auch an und, man hört es ihn in seinem neuen Album an, auch das ist nicht negativ gemeint. EIne Performance wie zu seiner reiferen Hochzeit MItte der 90 ziger bei Hyde Park und einige Jahre später usw. kann man einfach nicht erwarten, das muss Jedem klar sein. Die Lebensjahre im Alter werden ruhiger das ist so, man hat Lebenserfahrung und macht damit vieles was körperlich nicht mehr so wie in jungen Jahren geht wieder etwas wett. UNd so ist das auch bei Clapton , ist doch klar. Sein Gitarrenspiel ist heute unheimlich routiniert, ist ja auch kein Wunder ;-)) , aber es ist nicht mehr so üppig und spielerisch ausgedehnt sie zu Hyde Park Zeiten, ist ja auch klar. Aber deshalb ist es nicht schlechter, es ist seinem Alter mehr als angemessen. Und deshalb geht es nicht um besser oder schlechter, ist ist einfach anders und damit ist eine qualitative Bewertung nicht angemessen und muß gar nicht irgendwelchen Ansprüchen gerecht werden. Und miterleben zu dürfen und auf diesem Wege so etwas Neues von meinem Idol zu hören finde ich prima . Und wenn ich mir die Livemitschnitte der aktuellen Japan Konzerte ansehen, dann läßt der old sock noch ordentlich die Kuh fliegen. Schön so und hoffentlich geht das noch ien paar Jahre so......... Es wäre schön..........

Insofern ein tolles Album und wieder neues Futter für meinen CD PLayer im Auto .

HurtwoodEdge
Beiträge: 31
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:07

Re: Neues EC Album "I still do"

Beitrag von HurtwoodEdge » So 22. Mai 2016, 14:03

Ist "Stones in my Passway" melodisch nicht absolut identisch mit "Milkcow Calf Blues" welcher auf dem Robert Johnson Album veröffentlicht wurde ?

man of blues
Beiträge: 176
Registriert: Do 5. Jan 2012, 21:07

Re: Neues EC Album "I still do"

Beitrag von man of blues » So 22. Mai 2016, 19:24

Moinsen liebe Leute,
also ich bin mit dem neuen Album sehr zufrieden :D . Musik eines EC, der mit sich und seiner Musik im Reinen zu sein scheint. Jedenfalls kommt bei mir diese musikalische Ausgeglichenheit an.
Ich kann die Kommentare von swlabr, EricsBadge, gooseman und Pickslow nur unterschreiben. Die Übererwartungshaltung einiger User hier ist unangebracht. Studio und Live sind gerade bei Clapton ganz verschiedene Welten. Und gerade das macht doch den Reiz aus.
Was ich aber am neuen Album "benörgeln" muss, ist die Aufnahme-Lautstärke :roll: . Da gibt es m. E. noch so einige Dynamik-Reserven. Schade, da sollte ein Produzent schon drauf achten.
Aber alles in allem ein hörenswertes Werk, das einem eine gute Laune macht.
Achtet auf den Teppich unter euch ;) .
Liebe Grüße
Peter

mr.bottlenack
Beiträge: 2
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 22:21

Re: Neues EC Album "I still do"

Beitrag von mr.bottlenack » So 22. Mai 2016, 21:27

Hallo zusammen
gibt es einen Link zum booklet oder mag jemand da Booklet posten ... Habe nur spotify und wüsste gern bei einigen stücken wer hat was dazu beigetragen .. wäre nett wenn ihr helfen könntet.. danke und gruss

don't forget to boogie
joerg

Antworten