Das wäre doch schonmal ein Anfang

Tourdaten, Infos zu Tickets, Fotos und Reviews
Antworten
Benutzeravatar
smile07ec
Beiträge: 789
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 19:24
Wohnort: bei Nürnberg

Das wäre doch schonmal ein Anfang

Beitrag von smile07ec » So 21. Jun 2020, 02:56

https://web.de/magazine/unterhaltung/mu ... e-34810454

Ist jetzt nicht meine Musikrichtung, aber doch schon ein gutes Statement dafür, dass es weitergehen kann. 900 Leute bei EC würden für uns erstmal doch reichen?! Was meint Ihr? :D

Lasst uns positiv nach vorne gucken. Die lassen sich schon was für uns einfallen, damit der Entzug irgendwann ein Ende hat.

LG
Petra
Ich denke, ich muss nach vorn gehen - wo ich noch niemals gewesen bin. Anstatt zurück, wo ich war. Winnie, The Pooh

Benutzeravatar
LesPaul
Beiträge: 338
Registriert: Do 5. Jan 2012, 00:50
Wohnort: München

Re: Das wäre doch schonmal ein Anfang

Beitrag von LesPaul » So 21. Jun 2020, 11:18

Ich sollte vielleicht Plexiglasboxenhersteller werden...🤔

Grüße
LesPaul

jsauer56
Beiträge: 359
Registriert: Di 31. Jan 2012, 13:50

Re: Das wäre doch schonmal ein Anfang

Beitrag von jsauer56 » Sa 27. Jun 2020, 09:49

Tut mir leid, aber für ein Konzert mit so einer Atmosphäre könnte man mir eine Karte schenken und ich würde nicht hingehen.

Benutzeravatar
Squonk
Beiträge: 383
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 22:14
Wohnort: Gießen

Re: Das wäre doch schonmal ein Anfang

Beitrag von Squonk » So 28. Jun 2020, 08:43

Giten Morgen!

Sowas - wie auch diese Autokino-Konzerte - stellt auch keine Lösung für bereits gebuchte und weitestgehend ausverkaufte Tourneen da... In diesen Fällem bin ich wirklich für ein Verschieben auf „nach Corona“ bzw. „sicher mit Corona“ (= Impfung/Immunität), was hoffentlich noch 2021 irgendwann eintreten kann...

Bleibt gesund :)

Benutzeravatar
CDW
Beiträge: 485
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:56
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Das wäre doch schonmal ein Anfang

Beitrag von CDW » Mi 1. Jul 2020, 17:32

Moin zusammen,

ein Konzert in Plexiglasboxen würde ich mir auch nicht antun wollen. Es ist für mich unvorstellbar, wie man ein Konzert unter solchen Umständen genießen könnte.

Die derzeitige Situation ist ein Dilemma für alle Kulturschaffenden. Man kann nur hoffen, dass viele Künstler, Veranstalter und Bühnen diese unwirkliche und gespenstische Zeit finanziell überleben.
Es sollte und muss noch einmal eine Menge staatliche Unterstützung fließen, damit die Kulturszene in weiten Teilen nicht verschwindet und ihre Vielfalt und Kreativität erhalten kann.

Kultur gehört zum Leben wie die Luft zum atmen.

Gruß - CDW
Unsere Freude beginnt dort, wo wir Andere zum Lächeln bringen.

EricsBadge
Beiträge: 3273
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 12:16
Wohnort: HSK & Emden

Re: Das wäre doch schonmal ein Anfang

Beitrag von EricsBadge » Do 2. Jul 2020, 12:27

Unsere Royal Albert Hall hat gerade dieses Bild und diesen Text gepostet:

The live music industry proudly stands together today calling for action to save our industry.
Please help us spread this message by sharing the last live show you went to using #LetTheMusicPlay
Dateianhänge
RAH 2020 LTMP.jpg
RAH 2020 LTMP.jpg (476.08 KiB) 165 mal betrachtet

Benutzeravatar
smile07ec
Beiträge: 789
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 19:24
Wohnort: bei Nürnberg

Re: Das wäre doch schonmal ein Anfang

Beitrag von smile07ec » Do 2. Jul 2020, 23:25

Das ist schön.

Ich finde es toll, dass überall versucht wird, irgendwie Irgendwas wieder möglich zu machen, damit diese Industrie/Kultur nicht komplett zugrunde geht. Das mit den Plexiboxen finde ich auch irgendwie abartig und es hat eigentlich mit nem normalen Konzertbesuch nichts mehr zu tun. Andererseits haben wir aber auch grad keine normalen Zeiten und da finde ich, dass man sich irgendwo zwischen "abartig" und "normal" treffen sollte. Ich würde wohl zu einer solchen Veranstaltung gehen, allerdings nicht mit dem Gedanken, dort ein normales Konzert zu erleben und *schwupp* ist die Welt wieder in Ordnung. So realistisch bin ich trotz gewissem Optimismus schon noch.

Ich würde es mir ansehen, weil es dem Künstler hilft, über diese Zeit zu kommen und ich es einfach gut finde, wenn jemand Ideen umsetzt und versucht, Wege zu finden - trotz aller Widrigkeiten. Weder Künstler noch Konzertjunkie nützt es, trübsinnig auf bessere Zeiten zu warten. Und grad in solchen unwirtlichen Situationen entstehen oft die tollsten Momente, die für immer im Gedächtnis bleiben. Ich könnte mir vorstellen, dass die Leute so ein Konzert viel mehr schätzen, weil sie spüren müssen, dass das, was sie vorher als selbstverständlich sahen, gar nicht so selbstverständlich war. In so einem Konzert wird es kein Bierhol-Gerenne und belangloses Gequatsche übers Wochenende geben. Da bekommt der Künstler die volle Aufmerksamkeit und es schweißt die Besucher sicher auch irgendwie zusammen.

Ist zwar kein Vergleich, aber mich erinnert diese Situation an ein Westernhagen-Open Air auf dem Nürnberger Zeppelinfeld. Meine Tochter war noch ziemlich klein, vielleicht 7 oder 8 Jahre alt. Wir freuten uns alle schon lange auf dieses Konzert, aber am Konzerttag regnete es in Strömen. Christina saß auf unseren Schultern. Es gab einige Vorbands (Jimmy Barnes/Pretenders...) und es schüttete wie aus Eimern. Obwohl wir Regenkleidung anhatten, waren wir nach kurzer Zeit durchnässt bis auf die Knochen und es war kalt. Wir dachten übers heimfahren nach als endlich Marius Müller-Westernhagen auf die Bühne kam. Mit Regencape und riesigem Hut blieb er nicht unterm Bühnendach, sondern spielte das komplette Konzert draußen auf dem Laufsteg inmitten seiner triefenden Fans. Da kam plötzlich eine ganz eigenartige Stimmung auf. Wir waren irgendwie alle eine Einheit. Der Regen störte plötzlich nicht mehr, die Stimmung war unbeschreiblich. Die Menge sang, feierte, tanzte und Marius strahlte klitschnass mit uns Allen um die Wette. Wäre verdammt schade gewesen, das nicht erlebt zu haben. Und ich kann mir vorstellen, dass die Leute bei so nem Plexi-, oder Autokino-Konzert genau dieses besondere Gefühl haben könnten. Das ist was Außergewöhnliches und Besonderes. Muss nicht schön sein, aber wohl ein Erlebnis, das bleibt und das man nur in solchen Situationen erleben kann.

LG Petra
Ich denke, ich muss nach vorn gehen - wo ich noch niemals gewesen bin. Anstatt zurück, wo ich war. Winnie, The Pooh

Antworten