EC @RAH im Mai 2017

Tourdaten, Infos zu Tickets, Fotos und Reviews
Dominik
Beiträge: 57
Registriert: So 17. Jul 2016, 16:40

Re: EC @RAH im Mai 2017

Beitrag von Dominik » Mi 24. Mai 2017, 16:56

Also, was ich bisher so auf YouTube gesehen habe, hat mir schon einmal besser gefallen als das erste Konzert im MSG.
Setlist enttäuschend, klar, aber ich möchte das Konzert heute einfach genießen. Es könnte das letzte EC-Konzert für mich sein, wieso also nicht ein Best of-Konzert?

Ich verstehe halt nicht, wieso er nicht zumindest das Akustik-Set etwas aufmischt. Das dürfte ihm doch leichter fallen und in Tokio hat er gezeigt, dass er das kann. Wieso also nicht mehr Songs vom aktuellen Album? Damit würde er ja auch die CD promoten... Aber er macht halt, was er will ;)

Freue mich aber jetzt schon auf das Konzert, die RAH und die verbleibenden Tage danach in London.

Viel Spaß allen, die auch noch hingehen!

Benutzeravatar
Squonk
Beiträge: 365
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 22:14
Wohnort: Gießen

Re: EC @RAH im Mai 2017

Beitrag von Squonk » Mi 24. Mai 2017, 23:48

Nanu? Hat hier noch niemand was geschrieben?

Die Setlist heute war mit Ausnahme von Bell Bottom Blues, das spontan ersatzlos gestrichen wurde, identisch mit der von Montag. Insgesamt also nur 14 Stücke. Das Konzert hat auch etwas später als angekündigt angefangen, etwa zwischen 20:40 und 20:45, und war nach relativ langer Zugabenpauss ohne Verbeugungen um 22:15 zuende.

Auf dem Papier wäre das also ziemlich enttäuschend gewesen (zumal Bell Bottom Blues das einzige Stücke gewesen wäre, dass ich noch nicht live gesehen habe), aber Eric war spielerisch in Topform und wirkte auch sehr gut gelaunt. Deshalb verstehe ich den schnellen Abgang und das sponate Kicken von Bell Bottom Blues überhaupt nicht...

EC war sehr engagiert, hat toll gesungen (v.a. Sheriff und Tears In Heaven) und ausdrucksstark gespielt, wie ich ihn lange nicht erlebt habe. Das fing schon bei Somebody Knocking und ging bis Cocaine, wo er sogar Waa-Waa-Effekte benutzt hat.
Der Sheriff war der beste, den ich bislang von ihm gesehen habe; der Akustikblock war ganz wunderbar (schönstes Tears In Heaven für mich persönlich) und Badge ist einfach ein Brett - das sollte er immer (!) spielen.... Crossroads und Cocaine waren auch fett.

Unter'm Strich bin ich mal wieder ratlos... Ich war vom ersten Ton an echt angetan und positiv überrascht, aber Bell Bottom Blues hätte ich zu gerne gehört und Sunshine Of Your Love gehört da auch einfach als Zugabe hin. High Time We Went war schon 2014 überflüssig... Insgesamt ist das Konzert aber einfach zu kurz - vor allem für das Geld und vor dem Hintergrund, dass EC ja nur noch maximal 10 Shows pro Jahr spielt. Er wirkte wirklich nicht so, als hätte er nicht noch 15, 20 Minuten länger spielen können. Was spricht denn dagegen, meinetwegen im ersten Block noch pro Stück eine halbe Minute länger zu solieren, Tell The Truth mitreinzumehmen, im Akustikblock auch mal was wie Lay Down Sally (wurde ja auch 2016 mal gespielt) auszupacken und als Zugaben Sunshine Of Your Love und Before You Accuse Me anstelle von High Time We Went zu spielen? Das spielen die doch alle blind und dann hätte man doch auch kaum was zu meckern an der Setlist und der Konzertlänge.
Mal gucken, was morgen Abend noch so passiert - vielleicht bekomme ich ja doch noch mein Bell Bottom Blues...
Gute Nacht!

Benutzeravatar
Squonk
Beiträge: 365
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 22:14
Wohnort: Gießen

Re: EC @RAH im Mai 2017

Beitrag von Squonk » Do 25. Mai 2017, 12:29

Gibt es eigentlich noch ein Forumtreffen nach dem Konzert heute?

SQLABR
Beiträge: 4
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 23:06

Re: EC @RAH im Mai 2017

Beitrag von SQLABR » Do 25. Mai 2017, 16:18

Albrecht und Thomas haben eigentlich schon meinen / unseren Kommentar für das Konzert am Montag vorweg genommen. Da feiern wir "50 Jahre Musik" - steht zumindest auf den T-Shirts - mit einer verkürzten Playlist der tausendfach abgenudelten Hits, professionell aber ohne rechten Schwung heruntergespielt. Dass EC nicht zu den Gesprächigen zählt, wissen wir, aber ein paar Worte zur Band wären kein unzumutbares Extra gewesen. Und ohne gemeinsame Verbeugung nach der mageren Zugabe zu verschwinden grenzt an Taktlosigkeit; das hatten wir vor Jahren mal in Glasgow, fand ich auch nicht akzeptabel.
Für jemanden wie meinen Sitznachbarn, der EC zum ersten Mal erlebte, oder für die aufgedonnerte Lady in der ersten Reihe, die vollends die Contenance verlor und bedenklich nach Regentanz aussehende Verrenkungen vollführte, mag das ein gelungener Abend gewesen sein.
Von den 50 Jahren bin ich seit 48 ( 1969 ) dabei, häufig unter dem Gesichtspunkt, ob wir in den jeweiligen Städten schon waren - wenn nicht, nix wie hin ! Tolle Reisen, klasse Konzerte ! Und vermutlich sitzen wir auch beim nächsten Auftritt in der RAH, aber auf die Shows in L.A. und die damit verbundenen Besuche bei Freunden werden wir verzichten.

Dominik
Beiträge: 57
Registriert: So 17. Jul 2016, 16:40

Re: EC @RAH im Mai 2017

Beitrag von Dominik » Do 25. Mai 2017, 17:09

Moin!

Also spielerisch war EC gestern wirklich gut drauf. Dass er während des Akustik-Sets spontan Bell Bottom Blues fallen ließ (schnelle Ansage an die Band), hat mich daher auch gewundert. Vielleicht hat ihm die Version doch nicht so gut gefallen... oder er hatte noch einen Termin, zu dem er nicht zu spät kommen wollte :twisted: Erinnert mich an 2015, als er an einem Tag I Shot The Sheriff nicht spielte.

Sonst wirkte er gut gelaunt und durchaus auch fit! Das Gitarrenspiel klappte, die Stimme war super, ein kleines Witzchen zu seiner akustischen Gitarre, nachdem er sie in die Hand gedrückt bekommen hat. Insgesamt also eine gute Stimmung -- auch dank der Zuschauer! Die Soli waren auch wirklich gut, wobei ich beim Sheriff anfangs den Eindruck hatte, dass er nach einem starken Auftakt kurz den Faden verloren hat, aber er hat sich schnell wieder gefangen und auch hier ein gutes Solo hingelegt :) Besonders gut gefallen haben mir Driftin' Blues und Layla, sowie der zweite elektrische Teil mit Badge, Crossroads, Little Queen Of Spades und Cocaine.

Dass er geradezu von der Bühne geflüchtet ist, war in der Tat schade. Auch unprofessionell, dass Doyle seinen Einsatz bei der Zugabe verpasst hat und erst kurz später noch hinzu gestoßen ist. Irgendwie war es für die Band also wirklich "High Time We Went" :/

Insgesamt war es ein leider kurzes, aber schönes Konzert.

Benutzeravatar
Squonk
Beiträge: 365
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 22:14
Wohnort: Gießen

Re: EC @RAH im Mai 2017

Beitrag von Squonk » Do 25. Mai 2017, 22:52

Kurz zu heute: Spielerisch wieder sehr gut, wieder kein Bell Bottom Blues, kurze Dankesrede von einem sichtlich ergriffenen EC, top Stimmung und als Zugabe Sunshine Of Your Love vor High Time. Am Ende 3 Bows und Umarmungen für jedes Bandmitglied. Bin versöhnt... ;-)

rias2
Beiträge: 25
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:12

Re: EC @RAH im Mai 2017

Beitrag von rias2 » Fr 26. Mai 2017, 00:53

Das war ein sehr gutes Konzert am 25.05.,

CaPo
Beiträge: 49
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 17:07

Re: EC @RAH im Mai 2017

Beitrag von CaPo » Fr 26. Mai 2017, 13:41

Sunshine Of Your Love am 25.5.

https://www.youtube.com/watch?v=giK5Voh-UDE

Diese Zugabe kam wohl wirklich spontan auf die Setlist. Wirkt alles etwas chaotisch und - im besten Sinne - improvisiert. Man kann sehen, wieviel Spass unser EC dabei hatte.

Ich hatte beim Anschauen jedenfalls Pipi in den Augen und habe es bedauert, nicht live dabei gewesen zu sein.

Gruß an Alle
Carsten

chrisffm
Beiträge: 261
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 15:34

Re: EC @RAH im Mai 2017

Beitrag von chrisffm » Fr 26. Mai 2017, 15:48

So, zurück aus London. Kurze Zusammenfassung:
Konzert am 24. war ganz gut, Konzert am 25. war der Oberhammer!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Er kanns also noch! Mangelnde Spielfreude konnte man ihm da wirklich nicht vorwerfen. Er hat sich mit Doyle am Ende von Sunshine ein kleines, geniales Gitarrenbattle geliefert.
Der Sheriff am 25. hat mich umgehauen!
Stimmung auf der Bühne geil, es wurde viel gelacht.

So generell:
An beiden Abenden gab es kleine Fehler, er hat sich mal verspielt und auch im Text geirrt, aber wir müssen uns wohl damit abfinden, dass das einem 72 Jahre alten Mann mal passiert.
Mein Eindruck war, dass er sich selbst sehr darüber ärgert, dass seine Finger manchmal nicht mehr so mitspielen, wie er das gerne hätte. Er schmunzelt zwar, wenn er sich verspielt, aber ich denke, es nervt ihn schon.
Hier hat auch jemand geschrieben, EC mach den Eindruck, als könne er durchaus länger spielen. Ich hab da nen anderen Eindruck: Speziell nach Sheriff am 25. hat er sich an die Brust gefasst und schwer geatmet, hat auch im Akustikset längere Pausen zwischen den Songs gemacht als sonst. Ich denke, er wirkt am Ende eines Konzertes so gelöst, weil ers dann hinter sich hat und die Anspannung von ihm abfällt. Aber das scheint doch alles sehr kräfteraubend zu sein.
Er hat ja auch mal in nem Tourbook geschrieben, dass es mit 70 nochmal deutlich anders ist als mit 60.

Fazit: Es gibt mal bessere, mal schlechtere Abende, aber er hat immer noch Feuer in sich und Freude, mit anderen zu spielen!

Benutzeravatar
luisa_musika
Beiträge: 179
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 12:01
Wohnort: MUC

Re: EC @RAH im Mai 2017

Beitrag von luisa_musika » Fr 26. Mai 2017, 18:25

Hi Claptomanen
Wieder daheim kann ich mich zum 24. Mai äußern.
War sicherlich das kürzeste Konzert an das ich mich erinnern kann!
Das Konzert hat jetzt aber nicht direkt unter der Kürze musikalisch gelitten.
Der Knaller des Abends war IMHO I Shot The Sheriff. Fast neu erfunden, mit einem Cocker'schen Urschrei! Das habe ich so gespielt noch nie gehört.
Ich habe noch nicht in YouTube gesucht, aber die Nummer muß man sich einfach geben. Ebenso super, das mit Druck gespielte Badge und Little Queen Of Spades mit guten Soli. Bei Cocaine durfte jeder Beteiligte noch einmal ein Solo geben. Kurz aber alles mit Druck gespielt.
Eric hat sich wie so oft eher ausgeschwiegen. Gespielt hat er auch Tears Of Heaven, angesichts der Ereignisse in Manchester sehr passend.
Kurzes Konzert mit Würze.
Gruß Luisa_Musika

Antworten