Crossroads Festival 2019!!!

Tourdaten, Infos zu Tickets, Fotos und Reviews
Benutzeravatar
hansa_export
Beiträge: 50
Registriert: Do 5. Jan 2012, 08:27
Wohnort: Jever

Re: Crossroads Festival 2019!!!

Beitrag von hansa_export » So 22. Sep 2019, 16:55

Ooh, das ist an mir vorbei gegangen dieses Wochenende... Shame On Me... Aber danke für die Infos und auch Vor-Ort Berichte. :)

Stöbere gerade durch Youtube, mal schauen wann es auf DVD kommt, oder evtl. sogar digital zu kaufen gibt. ;)

LG Steffen
Always keep on the sunny side of life...

EricsBadge
Beiträge: 3005
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 12:16
Wohnort: HSK & Emden

Re: Crossroads Festival 2019!!!

Beitrag von EricsBadge » So 22. Sep 2019, 19:11

Zweiter Tag Dallas - "Layla" electric Finale:

https://www.youtube.com/watch?v=j5yhM5f ... G6IWO5tYuQ
Dateianhänge
EC_2019-09-21 Dallas "Layla".jpg
EC_2019-09-21 Dallas "Layla".jpg (324.05 KiB) 441 mal betrachtet

Benutzeravatar
Squonk
Beiträge: 362
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 22:14
Wohnort: Gießen

Re: Crossroads Festival 2019!!!

Beitrag von Squonk » So 22. Sep 2019, 21:01

Guten Abend,

die Kino-Aktion ist ja klasse! Schön, dass das technisch scheinbar auch alles gut geklappt hat und ihr zwei tolle Nächte hattet :)

Habe eben ein bisschen auf YouTube gestöbert: Wer beide Abende miterleben konnte, hat doch - alleine schon in Bezug auf Clapton - einige Schmankerl serviert bekommen!
Der EC-Akustikset am ersten Abend mit AFL und selten gespielten Stücken wie Circus und Lay Down Sally wirkt chic; sogar Wonderful Tonight in der akustischen Variante gefällt (hat mir auf der 2013er Tour nicht so gefallen). Auch diese eigenwillige Darbietung von My Father‘s Eyes (mit Pedrito Martinez) finde ich spannend.
While My Guitar Gently Weeps ist großartig (Peter Frampton strahlt eine Freude aus!), wobei das Original natürlich schon perfekt ist. Gleiches gilt für Purple Rain. Ich gönne es den Besucher*innen des Festivals sehr, dass sie das erleben konnten.
Der elektrische Clapton-Set am zweiten Abend mit zwei Drummern und Percussions, Badge und elektrischer Layla hat sicher auch Laune gemacht. Mir gefällt sehr, sehr gut, was EC, Doyle und John Mayer da im zweiten Part von Layla mit ihren Gitarren an den Tag legen. Daher freue ich mich auch, dass diese 2019er Layla durch das Festival hoffentlich in bester Qualität offiziell veröffentlicht werden wird.

Kurzum: Schön, dass EC trotz seines Alters und seiner gesundheitlichen Umstände so aktiv ist und doch immer mal wieder für ein paar Überraschungen gut ist. So habe ich persönlich mich letztes Jahr sehr über White Room in Köln und The Core und Lay Down Sally in London gefreut - und die RAH-Konzerte im Mai waren eh verrückt. Mannheim war ein toller Abschluss, aber ich hoffe doch sehr auf RAH-Termine nächstes oder spätestens übernächstes Jahr.
Möge Eric noch lange gesund und munter bleiben!

gooseman
Beiträge: 340
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 09:53

Re: Crossroads Festival 2019!!!

Beitrag von gooseman » So 22. Sep 2019, 23:32

Letzter Satz: JA!
Aber gerade beim CGF hat er doch immer gerne Schmankerl hervorgeholt. Dass nun auch hier die 08-15 Setlist runtergespielt wird, ist schon arg enttäuschend. Die Komfortzone wird schon lange nicht mehr verlassen - noch nicht mal mit den formidablen Gästen. Und While my Guitar sollte besser gar kein anderer mehr spielen. Den Song hat eine gewisse Band aus Liverpool auf den Punkt gespielt. Das kann man dann auch mal so stehen lassen.

Livefan
Beiträge: 465
Registriert: Do 5. Jan 2012, 19:37

Re: Crossroads Festival 2019!!!

Beitrag von Livefan » Mo 23. Sep 2019, 00:27

Hallo Freunde,
vorweg erst mal ein Dankeschön an EricsBadge, der die zwei Nächte so toll organisierte und arrangierte. :)
Als EricsBadge mich vor acht Tagen anfunkte, ob ich bereit wäre für eine große Chance, sagte ich spontan zu. Nichts ahnend, wie toll sich die Chance heraus stellen sollte. Am vergangenen Freitag ab ins Auto und in das allertiefste Sauerland gefahren. Samstag morgen um 02.00 Uhr saßen dann vier EC-Fans in einem kleinen, aber feinen, Privatkino. Acht gemütliche Kinositze zum Wohlfühlen, eine 5m x 2m große Leinwand vor uns. (mir kam sie aber noch groeßer vor) Und ein gut gefüllter Kühlschrank.

Erste Nacht:
Sonny Landreth durfte das Musikspektakel eröffnen.
Wow, die Lautsprecher waren nicht von schlechten Eltern, der Sound top. Und die Bildqualtät 1a!
Wie Uli schon erwähnte. Das erste Drittel war gut, das zweite Drittel sehr durchwachsen und das letzte Drittel top. Die Zusammenstellung für ein Guitarfestival und die Reihenfolge der Auftritte der Künstler waren am ersten Abend manchmal ein bischen unglücklich gewählt. Der eine oder andere Auftritt war manchmal schon ein wenig ermüdend. Aber o.k. E.C. wird sich bei der Zusammenstellung was dabei gedacht haben.

Bei der Vielzahl der Musiker und Bands würde es den Rahmen sprengen, auf alle einzugehen. zumal der eine oder andere nur einen Song zum besten gab - leider. Daher ein kurzer Abriss von der ersten Nacht.

Wie gesagt, Johnny Landreth war der Erste und mit seinem etwas ungewöhnlichen Stil Gitarre zu spielen (Gitarre vor der Brust) eröffnete er den Reigen.
Bonnie Raitt spielte einen wirklich sehr schönen Akustikset mit KebMo!
Sheryl Crow war auch schon besser. Ihr Auftritt plätscherte so dahin. Im Duett mit Bonne Raitt war letztere an diesem Abend besser drauf.

Eric Clapton kam schon sehr früh auf die Bühne und spielte einen ordentlichen Akustikset. Wie Squonk vorher schon geschrieben hat, es gefällt! (sehr!)

Kurt Rosenwinkel? Es passte nicht. Er war leider einer der Stimmungstöter. Vorherige Band/Künstler top, Stimmung hoch und dann. Na ja, für uns hieß das dann Kaffepause und anderes.

Jimmie Vaughan. Da hatte ich mehr erwartet. Nichts aufregendes. Aufregend wurde es dann bei Billy Gibbons / ZZTOP! Warum spielt der Kerl nicht ein paar Stücke von seinem letzten Soloalbum - Blues vom feinsten. Nein, es müssen wieder die altbekannten ZZTOP-Hits sein. Na ja, war ja auch ein Heimspiel für ihn und es hob die Stimmung. Das war auch gut so, den jetzt kam die

Marcus King Band. Und der Jungspund räumte richtig ab. Er rockte was das Zeug hielt. Klasse Performance. Von Marcus King und seiner Band, bei uns noch relativ unbekannt, werden wir noch hören. Die sind jung und heiß. Dann kam einer, der steigerte die Stimmung und wie:

Peter Frampton. Zuerst beeindruckte er mit einem nur mit Gitarre vorgetragenem "Georgia (On My Mind)". Klasse! Dann haute er uns sein
"Do You Feel Like We Do" um die Ohren. Und dann kam der Klassiker "While My Guitar Gently Weeps". Wie Peter Frampton in der Ansage erwähnte, erfüllte sich heute für ihn ein Traum - ein Duett mit seinem Freund Eric Clapton. Toll gespielt von Beiden, traumhafte Soli! Schön, wie sich die beiden die Bälle gegenseitig zu spielten. Das war das beste, was in dieser Nacht dargeboten wurde.

Jeff Beck, der Klangzauberer, beschloss den ersten Abend routiniert mit seinem genialen Gitarrenspiel. Aber halt auch der hatte ja noch einen im Gepäck.
Richtig, Johnny Depp, den Piraten der Karibik. So richtig zufrieden mit Johnny und seinem Auftritt schien mir Jeff Beck aber nicht zu sein.

Zweite Nacht:
01.00 Uhr: Los ging es mit Los Lobos. Guter Auftritt. Beschwingter Latinrock, der Laune machte!

01.45 Uhr: Keb Mo. >Hier hatten wir kleine Bildstörungen. Sein Auftritt war aber o.k.

02.05 Uhr: Robert Cray. Mt ihm werde ich einfach nicht warm. Zu eintönig. Er kann es doch besser. Zeit zum Kaffee holen.

02.40 Uhr: Robert Randolph. Starker Auftritt. Endlich ging wieder mal die Post ab.

02.50 Uhr: Buddy Guy mit Jonny Lang. Oh mann, jetzt wollten die Veranstalter was gut machen vom Vorabend. Nichts langweiliges. Ein Kracher nach dem anderen. Eine schöne Jamsession lieferten die beiden da ab. Buddy Guy hatte sichtlich Spass mit Jonny Lang. Und er kann es noch. Spielte mit dem Publikum und seiner Gitarre. Klasse Auftritt.

03.20 Uhr: John Mayer! Ich weiss auch nicht, warum ich nicht zu ihm finde. Er spielt doch ein gutes Brett !!

03.30 Uhr: Tedeschi-Trucks Band: Waren wieder mal einfach nur klasse. Die Soli spitze. Die Band spielfreudig wie immer. Mehr gibt es nicht zu sagen!

04.00 Uhr: Doyle Bramhall II: Einfach zu kurz. Der Song war o.k. Sein Gitarrenspiel klasse. Mehr von ihm wäre schön gewesen.

04.05 Uhr: Lianne La Havas:? Getränkepause

04.20 Uhr: Gary Clark jr.: Guter Auftritt

05.00 Uhr: Tom Misch: ?

05.05 Uhr: Vince Gill / Eagles: Wusste durch einen gepflegten Countryset zu überzeugen, teilweise mit Albert Lee auf der Bühne.

05.40 Uhr: Joe Walsh / Eagles: Die James Gang Titel sind ausgelutscht, Joe. Aber dafür entschädigten zwei Eagles-Titel !!

05.55 Uh: James Bay: Er hatte es schwer. Denn alle warteten darauf, das er endlich kommt -

06.05 Uhr: Eric Clapton: elektrischer Set. Standard Setliste. Ihr kennt sie alle: Pretending, Key...., Hoochie Coochie Man, usw.
Layla war der Hammer. Die gespielten Soli von E.C., Doyle und John Mayer waren Gitarrenspiel vom feinsten. Um 07.00 Uhr morgens dann noch ein Schmankerl für die Fans. Als erste Zugabe gab es "Purple Rain". - Prima - Und wer dachte, es wäre Schluss, Ende, Finito? Nein, er tat es. Das geliebte "High Time We Went" bachte er doch tatsächlich als Abschluss. Schade, Chance verpasst. Um 07.25 Uhr war dann Schluß, Ende, Aus :D

Fazit: Es war eine lange Nacht ohne Schlaf, die zweite Nacht. Sechseinhalb Stunden volles Programm. Und wir, EricsBadge, Stevie, Ulli und ich mittendrin, vorne, in der ersten Reihe. Die Eindrücke müssen erst mal verarbeitet werden. Es war alles dabei an diesen zwei Tagen. Tolle Oldies, interessante Newcomer. Die Auftrittszeiten beziehen sich auf den jeweiligen Künstler. Welcher Gastmusiker hier und da dann noch mitspielte, würde Seiten füllen. Davon wurde reichlich Gebrauch gemacht und es ergaben sich immer wieder interessante Konstellationen.

Prima, das E.C. das alles noch so organisiert bekommt. Wo er doch eigentlich kürzer bis ganz kurztreten wollte. Rücktritt vom Rücktritt :?:
Ich jedenfalls danach direkt ins Hotel, gefrühstückt, Zweieinhalb Stunden aus dem Sauerland nach Hause gefahren und erst mal 6 Stunden geschlafen.

Es grüßt Euch der Livefan 8-)

bflat
Beiträge: 11
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 13:17

Re: Crossroads Festival 2019!!!

Beitrag von bflat » Mo 23. Sep 2019, 08:51

Der kurzen Zusammenfassung von Livefan zum Festival kann ich mich nur anschließen, zumindest was die zweite Nacht betrifft, die ich mir ebenfalls über den Livestream gegönnt habe.

Leider gab es bei mir bereits beim letzten Song von Los Lobos schon den ersten Übertragungsausfall, der sich bis in Etappen bis zu TTB einschließlich durchzog. Schade! Vielleicht kann mir da jemand aushelfen? (PN erwünscht. BITTE!)

Verwundert hat mich, dass "My Father‘s Eyes" (mit Pedrito Martinez) nicht gezeigt wurde oder war das Teil meines Übertragungsausfalls? Diese sehr spezielle Fassung ist in der Tube zu finden.

Die Einspieler in den Umbaupausen (Bramhall etc.) waren nett, aber leider viel zu kurz. Das mag der Zeit geschuldet sein, doch ich hoffe, dass in einer offiziellen CD/DVD davon mehr zu hören sein wird.

Auch der Mix von Eric's Auftritt war im Stream seltsam. Seine Gitarre war viel zu leise abgemischt. Dadurch konnte man stattdessen die Begleitarbeit von Bramhall und Mayer sehr gut hören. Schade, aber trotzdem interessant, was diese als Filler so "dudeln".

Die Jam-Session zu "High Time ..." am Ende bestätigt mir, dass es ein unmögliches Stück ist. Witzig war, wie die einzelnen Gastmusiker sich immer wieder das Gitarrenkabel weiterreichten, damit sie dann noch ein kleines Solo besteuern konnten, was den guten Menschen aber im Mischpult wohl in die letzte Verzweifelung getrieben haben muss. Das Ergebnis war auch nur sehr schwer heraus zu hören in dem Klangbrei. Nicht schön - aber selten.

Dennoch ein schöner langer Abend, auch wenn er für mich nicht ganz komplett war.

Liebe Grüße
bflat

MrStrato
Beiträge: 97
Registriert: Do 20. Jun 2013, 18:34

Re: Crossroads Festival 2019!!!

Beitrag von MrStrato » Mo 23. Sep 2019, 11:26

Ich habe mir noch nicht alle Videos in Gänze angeschaut, aber My Father's Eyes als "speziell" zu bezeichnen empfinde ich fast als Kompliment. Ich bin zwar wirklich eingeschränkt in Sachen Variationen, aber das war für mich die mit Abstand schlechteste Version dieses Stücks. Für mich passte absolut nichts, weder die Percussions noch die Bläser, auch Gesang und Gitarre von E.C. waren dadurch ziemlich beeinflusst. Es gibt einige Stücke, die man mit diesem lateinamerikanischen Flair untermalen könnte, My Father's Eyes gehört zumindest in einem solchen Arrangement für mich nicht dazu.

Ich hoffe, dass noch einige gute Stücke bei Youtube landen.

Liebe Grüße

EricsBadge
Beiträge: 3005
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 12:16
Wohnort: HSK & Emden

Re: Crossroads Festival 2019!!!

Beitrag von EricsBadge » Mo 23. Sep 2019, 12:44

Hier das leider nicht gute Stück "High Time We Went".
Es hat nur den Vorteil, dass man den Song unendlich ohne Aufwand in die Länge ziehen kann.
Hier landen wir bei über 16 Minuten.

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... ASYTUP-ON8
Dateianhänge
EC_2019-09-21 Dallas High Time.jpg
EC_2019-09-21 Dallas High Time.jpg (315.48 KiB) 298 mal betrachtet

EricsBadge
Beiträge: 3005
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 12:16
Wohnort: HSK & Emden

Re: Crossroads Festival 2019!!!

Beitrag von EricsBadge » Mo 23. Sep 2019, 14:49

Hier noch ein Bild von Eric mit der jungen Marcus King Band.
Dazu ein Original-Terminblatt vom zweiten Tag.
Dateianhänge
EC_2019-09-21 Macus King Band.jpg
EC_2019-09-21 Macus King Band.jpg (298.95 KiB) 276 mal betrachtet
Dallas Start End 2nd Day.jpg
Dallas Start End 2nd Day.jpg (351.25 KiB) 276 mal betrachtet

EricsBadge
Beiträge: 3005
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 12:16
Wohnort: HSK & Emden

Re: Crossroads Festival 2019!!!

Beitrag von EricsBadge » Mo 23. Sep 2019, 15:42

"My Father's Eyes" mit Pedrito Martinez & Band:

https://www.youtube.com/watch?v=JFxfeBH ... 2uSMNUFDcU
Dateianhänge
EC_2019-09-21 Dallas My Father's Eyes.jpg
EC_2019-09-21 Dallas My Father's Eyes.jpg (305.19 KiB) 263 mal betrachtet

Antworten