Vintage Höfner Semi Acoustic " Bastelei " !

Elektrisch und akustisch - für Anfänger und Freaks
Antworten
Benutzeravatar
redstrat
Beiträge: 692
Registriert: Do 5. Jan 2012, 08:42
Wohnort: Neuwied

Vintage Höfner Semi Acoustic " Bastelei " !

Beitrag von redstrat » Mo 2. Jul 2012, 11:13

Anm.: Zur besseren Übersicht
habe ich dies auf 3 Posts verteilt !



Um was geht`s ?

Zu Händen gekommen ist mir eine Semi Acoustic
Höfner , Modell T4 - ST .
Bild

aus dem Jahre 1979 / 80 ,

:D für lau ! ! :D

Im Originalzustand kann man sie hier sehen :
http://www.vintagehofner.co.uk/vintageh ... rch46.html
........ aber leider sieht man auf den Fotos die Elektronik nicht !

Wie erwähnt , so im Originalzustand.!

Die Gitarre , die ihier vor mir steht , sieht e t w a s anders aus ! ! !
Bild

Bild

Dort , wo ursprünglich Kippschalter und / oder Potis mit den Knobs saßen ,
starren mich nur Löcher in der Decke an !
Die Abdeckung auf der Rückseite x abgenommen , und
auch da baumeln nur noch die bunten Adern der Hummies !

Un nu ????

Optisch macht die Gitte noch einen guten Eindruck ,,
zumindest was das Finish Front betrifft ,
die Kratzer auf der Rückseite sind zu vernachlässigen ,
der Sattel ist lose ,
muss wieder fixiert / geleimt werden ,
aber das sollte kein Problem sein .
Der Hals und die Bünde scheinen o.K.
Saiten sind keine drauf ,
weiß auch nicht , wie lange das Teil ohne Saiten verbracht hat ,
und ob sich da was verzogen hat .

Aber ,
die Elekronik fehlt komplett ! :(

Was tun ?

Ich habe sowas noch nie gemacht ,
aber wenn nicht jetzt , wann dann ?

So eine schöne Gitarre sollte doch wieder zum Leben erweckt werden .

Oder ?

Ich denke , ja !



siehe nächsten Post
Zuletzt geändert von redstrat am Mi 4. Jul 2012, 08:20, insgesamt 5-mal geändert.
Schiebe nicht die Wolken von morgen
über die Sonne von heute

Arabisches Sprichwort

Benutzeravatar
redstrat
Beiträge: 692
Registriert: Do 5. Jan 2012, 08:42
Wohnort: Neuwied

Re: Vintage Höfner Semi Acoustic " Bastelei " !

Beitrag von redstrat » Mo 2. Jul 2012, 11:20

.........Habe lange hin und her überlegt , die vorhandenen Humbucker zu nutzen !

Muss aber gestehen , das ich absolut kein Fachmann bin , und
je mehr ich mich da hinein gelesen habe ,
desto verwirrender wurde es , für mich !

http://www.guitar-letter.de/index.php?K ... bucker.htm
Diese Seite sollte mir weiter helfen ,

aber ,

ich konnte im Inet weder die verbauten Humbucker identifizieren ,
( eventuell Schaller ??? ) ,
noch konnte ich die Adern des Neck oder die des Bridgehumbuckers identifizieren ,
nach der Methode , wie im Artikel des Links beschrieben !
Das war mir alles viel zu verwirrend ,
viel zu aufwendig !

O.K.
Hätte mich bei Höfner kundig machen können !
Richtig !
Hätte für mich aber nur dann Sinn gemacht ,
wenn die originale aktive Elektronik noch vorhanden gewesen wäre .
3-band equalisation and "built-in octave divider on the 5th and 6th strings for real bass incidental music" !! Unlike the T4S and the T6S, this guitar has soundholes................
Wiring Diagram
http://www.hofner-guitars.com/media/wys ... 4St-79.pdf

Aber da war/ist nichts mehr !


Vielleicht kann jemand von euch diese Humbucker identfizieren ?
Bridge Pickup
Bild
Auf dem bläulichen Aufkleber steht nichts , was mir weiter geholfen hätte !
Bridge Pickup
Bild
Bild
schwarz
grün
blau

Neck Pickup
Bild
Neck Pickup
Bild
Bild
gelb
grün
blau
schwarz

Links zu Pickup Farbcodes Tabellen
http://www.seymourduncan.com/pdfs/suppo ... _codes.pdf

http://www.stud.uni-karlsruhe.de/~utbxc ... rcodes.htm

............ die mir aber auch nicht weiter helfen !

Kurz und knapp ,
eine Schaltung wie in einer Les Paul sollte künftig für den guten Ton sorgen..
So einfach wie möglich !
Ich habe zwei Strats und eine Les Paul , da brauch ich keinen Humbucker mehr splitten , ;)
Bestellliste fertig gemacht ,
bestellt bein großen T . .

Seymour Duncan Humbucker Hot Rodded Set ,
3 - Wege Toggle Switch
4 Potis 500 KOhm
2 x Capacitor 22 NF
2 x Poti Knobs

Ca. 170 Euronen

Material war , wie nicht anders gewohnt , sehr schnell da , und ........

siehe nächsten Post
Zuletzt geändert von redstrat am Mi 4. Jul 2012, 07:44, insgesamt 11-mal geändert.
Schiebe nicht die Wolken von morgen
über die Sonne von heute

Arabisches Sprichwort

Benutzeravatar
redstrat
Beiträge: 692
Registriert: Do 5. Jan 2012, 08:42
Wohnort: Neuwied

Re: Vintage Höfner Semi Acoustic " Bastelei " !

Beitrag von redstrat » Mo 2. Jul 2012, 11:30

............. es ging an die Arbeit !

So ist es angedacht

2 Humbucker , 2 x Volume , 2 x Tone und 3 - Wege Switch
http://www.seymourduncan.com/support/wi ... h_2v_2t_3w

Die alten Humbucker raus ,
und die beiden neuen einsetzen !

Was sich so leicht anhört , gestaltete sich schnell zur Geduldsache .

1. ... waren die Löcher , durch die die mitgelieferten Schrauben sollten ,
mit Wachs oder ähnlichem verschlossen , so das wir erst mit kleineren Schräubchen diese frei bohren
mussten ,
2. waren die mitgelieferten Federn zur Höhenverstellbarkeit der Pickups so lang ,
dass es ein ziemliches " Gefriemel " war , sie so zu fixieren , das die Schraube durch das vorher frei
gebohrte Loch dann letztendlich befestigt werden konnte und die Federn dann ihren Zweck erfüllen können..

Anschließend mußten wir noch kleinere Fräsarbeiten im Pool durchführen , bis
die Humbucker dann ohne Widerstände eingesettzt werden konnten.

Potis und Switch anbringen , auch hier mussten wir die vorhandenen Bohrungen
etwas vergrößern . Knobs drauf setzen . .

Die Adern des Neck Pickup verlängert , gelötet , isoliert .
Die den Humbuckern beigelegte Anleitung ist
auch für einen Laien wie mich sehr verständlich gehalten ,
zwar in Englisch ,
da kann man , bei sorgfältiger Arbeit , eigentlich nichts falsch machen kann !

Muss hier trotzdem gestehen, das der Sohnemann mit zu Werke ging ! ;)

Wobei ich mich inmitten der Löterei dann umentschieden habe !
Kenne das ja von meiner Gibson Les Paul !
Da hast du das eine V-Poti mal etwas runtergeregelt , betätigst den Switch und es ist
mittendrin Ruhe im Schacht ! Oooops

Statt 2 Volume werde ich nur ein Mastervolume aktivieren !
Die Potis waren zwar schon drin , aber so sind wenigstens die Löcher abgedeckt !

Neuer Schaltplan
2 Humbucker , 1 x Volume , 2 x Tone und 3 - Wege Switch.
http://www.seymourduncan.com/support/wi ... h_1v_2t_3w

Nach ca. 3 Stunden waren wir fertig ,
Foto Verdrahtung
Bild
Bild


Alles war verlötet , isoliert ,
die Kondensatoren schmücken die Tone Potis ,
alles noch mal durch gesehen ,
nichts locker ?
Alles an seinem Platz ?

Die Abdeckung der Rückseite wieder verschlossen .

Schnell einen neuen Satz Ernie Ball 010 - 046 aufgezogen ,
o.k. die Intonation muss noch noch etwas korrigiert werden ,
ansonsten ein sehr gutes Gefühl vor`m Wams , unplugged ,
wer spielt , weiß , was ich meine ,

So sieht sie nun aus !
Bild

Bild

der entscheidende Moment rückt näher,
Klinke in den Amp und in den Output Jack ...
und ...

sauber !!!!

Sehr schöner Klang an dem ollen Fender Deluxe Reverb Silverface ,
der Jazz Pickup in der Neckposition klingt sehr warm ,
perlig ,
die Kombination der Hummies einfach nur klasse ,
der Jeff Beck an der Bridge ziemlich hart !

Muss sagen , das es sich gelohnt hat , für mich !
Für die Euronen und ein wenig Mühe habe ich eine schöne
Semi - Acoustic hier stehen , die bestimmt zum Einsatz kommen wird
und sich richtig gut macht zwischen dem ganzen " neumodischen Zeugs " ! LOL

Danke für die mir geschenkte Aufmerksamkeit !

Gruss
Bernd
Zuletzt geändert von redstrat am So 8. Jul 2012, 09:44, insgesamt 2-mal geändert.
Schiebe nicht die Wolken von morgen
über die Sonne von heute

Arabisches Sprichwort

swlabr
Beiträge: 369
Registriert: Do 5. Jan 2012, 18:12
Wohnort: DO, K, AC
Kontaktdaten:

Re: Vintage Höfner Semi Acoustic " Bastelei " !

Beitrag von swlabr » Mi 4. Jul 2012, 09:27

Gratulation! Schöne Gitarre, kann mir lebhaft vorstellen, dass die richtig gut klingt. Mit einem Deluxe Reverb die ideale Kombi.
Ich hätte zwar alle Knöppe entweder in schwarz oder lieber noch in gold draufgesetzt, aber das ist reine Geschmacksache...

Diese Höfners sind richtig gut gebaute Gitarren. Toll finde ich das rückwärtig zugängliche Elektrikfach, ansonsten ist der Pickup- und Elektriktausch bei Semis eine ganz üble Friemelei.

Viel Spaß
swlabr

Benutzeravatar
redstrat
Beiträge: 692
Registriert: Do 5. Jan 2012, 08:42
Wohnort: Neuwied

Re: Vintage Höfner Semi Acoustic " Bastelei " !

Beitrag von redstrat » Mi 4. Jul 2012, 10:42

Ich hätte zwar alle Knöppe entweder in schwarz oder lieber noch in gold draufgesetzt, aber das ist reine Geschmacksache...
Hey swlabr

Da stößt du bei mir auf offene Ohren , so richtig glücklich bin ich mit der
Kombination noch nicht !

Ich wollte die farbliche Unterscheidung zwischen Tone und Volume ,
aber das schwarz ( das sind noch die Originalen ) steht der Semi einfach gut !
Oder " goldisch " ?

Mal sehen ?
Ist ja in der Anschaffung eh`nicht die Welt !

Gruss
Bernd
Schiebe nicht die Wolken von morgen
über die Sonne von heute

Arabisches Sprichwort

swlabr
Beiträge: 369
Registriert: Do 5. Jan 2012, 18:12
Wohnort: DO, K, AC
Kontaktdaten:

Re: Vintage Höfner Semi Acoustic " Bastelei " !

Beitrag von swlabr » Mi 4. Jul 2012, 11:08

Ist ja in der Anschaffung eh`nicht die Welt !
Hallo Bernd,

eben, ich würde einfach beides ausprobieren. Die Unterscheidung braucht´s eigentlich nicht, du weißt ja welcher Regler wofür steht, außerdem ist ja einer der beiden schwarzen Regler eh tot.

Wo wir gerade bei den Vorschlägen sind: Ich würde auch noch PU-Kappen aus Neusilber draufsetzen. Sieht m. E. schöner aus und dämpft die aggressiven Duncans nur minimal.

Alle Geschmacksache und nur ein kleines Detail :-)

Gruß
Alex

Benutzeravatar
redstrat
Beiträge: 692
Registriert: Do 5. Jan 2012, 08:42
Wohnort: Neuwied

Re: Vintage Höfner Semi Acoustic " Bastelei " !

Beitrag von redstrat » Mi 4. Jul 2012, 14:17

Alex

......... " aggresiv " ist nur der Jeff Beck an der Bridge !
Der Ton kommt stark an den der Strat in Bridgeposition , nur " fetter " .

Ich würde auch noch PU-Kappen aus Neusilber draufsetzen.
Der Lötkolben bleibt jetzt erst einmal kalt ! ;)
Trotzdem Dank für den Tipp !

Ich lasse dies jetzt erst mal so , wie es ist ,
ist ja nicht die Hauptgitarre !

Etwas stört mich aber doch noch !
Rückansicht
Bild
Und zwar die Lage dieses Gurtpins ......
Bild

...............er ist so angebracht , das die Gitte eine für mich nicht wirklich
gute Position vorm Körper hat ,

mag auch jetzt ungewohnt sein ,
aber ,
daran gewöhn ich mich nicht ,
das weiß ich jetzt schon ! :oops:

Die Frage ist , ob ich die Position so ändern kann ,
ohne das mir da was einreißt .
Werde ich mal probieren ,
eventuell die Bohrstellle verstärken ( wie auch immer ) .
Schau`n mr mal !

Gruss
Bernd
Schiebe nicht die Wolken von morgen
über die Sonne von heute

Arabisches Sprichwort

Antworten