Dylan in Deutschland 2019

Gute Musik aus Blues, Rock und R&B
Antworten
trablu
Beiträge: 58
Registriert: Do 5. Jan 2012, 11:40

Dylan in Deutschland 2019

Beitrag von trablu » Sa 15. Dez 2018, 12:57

Bob Dylan kommt im kommenden Jahr für acht Konzerte nach Deutschland.

Ende März nach Düsseldorf, im April nach Würzburg, Berlin, Magdeburg und Augsburg und im Juli nach Hamburg, Braunschweig und Mainz.
In die jeweils großen Hallen, die komplett bestuhlt sind. Die Eintrittspreise liegen zwischen 52,00 - 145,00 EURO. Große Kunst für kleines Geld, wenn man die heutigen Maßstäbe für Eintrittskarten ansetzt. Cher ist weitaus teurer, aber die kommt ja auch nicht so oft. Elton John dagegen ist richtig günstig. Da bekommt man das exklusive VIP-Ticket für gut 350,00 EURO. Inkl. Merchandising in einem luxuriösen Beutel. Dazu eine Backstagetour und eine Besichtigung der Bühne vor dem Konzert, inkl. eines Fotoshootings an Elton Flügel - ohne Elton.
Aber Elton John ist nicht Bob Dylan und nicht Nobelpreisträger. Ok, Dylan ist nicht "Sir Bob".

Der exklusive Vorverkauf startete heute um 10:00 Uhr bei eventim.de. Eine Vorankündigung gab´s für diejenigen, die sich beim "Ticketalarm" angemeldet hatten, gestern Abend per E--Mail.
Und heute um 10:30 Uhr nochmals per E-Mail für die Ungläubigen und Spätaufsteher den Hinweis, dass der Vorverkauf jetzt gestartet ist.

Um Punkt 10:00 Uhr (MEZ) gab es für keines der acht Konzerte Tickets in den ersten 10 Reihen vor der Bühne. Bzw. nur vereinzelt ganz außen, wo man dann gefühlt vor den Lautsprechen sitzt. Hatte ich mal bei Clapton in der ersten Reihe in der Royal Albert Hall. Ist lustig. Man bekommt die Musik dröhnend direkt zwei Meter von vorn und hat einen steifen Hals nach dem Konzert.
Bei Dylan reden wir hier von der höchsten Preiskategorie, den 145,00 Euro.

Mich würde ja interessieren, auf welchem Weg die Tickets, die man gerne kaufen würde, vertickt wurden. Über die regionalen Veranstalter und deren Ticketshops? Über Busreiseveranstalter? En bloc an die Großindustrie als Jahresbonus für verdiente Mitarbeiter oder für den nächsten Kundenevent (VW und Clapton lassen grüßen)? Oder an Gewinnspielveranstalter jeglicher Art (Beispiel Tagespresse: Beantworten Sie folgende Frage richtig: Wie heißt Bob Dylan mit Vor- und Nachnamen)?
Vielleicht ja auch als Schmiergeld zu vergünstigten Preisen? Hier lassen die Stones grüßen.

Bob Dylan hat mit seinem aktuellen Programm wieder zu seiner alten großen Form zurückgefunden.

Nachdem nach seinem ersten beiden Alben mit Songs des "Great American Songbooks" die Setlists fast nur aus dem entsprechendem Material bestanden, sind jetzt wieder eigene Songs zu hören. In teilweise unglaublichen Versionen. Erinnert sich noch jemand an DON´T THINK TWICE als Reggae? Nachzuhören auf BOB DYLAN AT BUDOKAN (1978).
Die Konzerte sind musikalisch spannend, auch wenn die Setlist nicht wie zu früheren Zeiten von Konzert zu Konzert variiert.
Hier wird Unterhaltung rein auf Basis dessen geboten, worum es in einem Konzert eigentlich geht/gehen sollte: der Musik.

Und Musik ist Kultur. Konzerte sind Kulturveranstaltungen. Und für die sollten alle gleichzeitig die gleichen Zugangsmöglichkeiten zu den Eintrittskarten haben.
Und die Preise sollten einen für alle (!) erschwinglichen Rahmen haben. Der ist bei Bob Dylan in Anbetracht der heutigen Maßstäbe wenigstens gegeben.

trablu

Antworten