Elton John -Farewell Yellow Brick Road 2019-

Gute Musik aus Blues, Rock und R&B
Antworten
Benutzeravatar
smile07ec
Beiträge: 683
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 19:24
Wohnort: bei Nürnberg

Elton John -Farewell Yellow Brick Road 2019-

Beitrag von smile07ec » So 12. Mai 2019, 13:53

Jetzt endlich mal ein eigener Thread für Sir Elton, bevor wir den Hyde-Park-Thread noch komplett "off-topicen" ;) Den hat er sich redlich verdient!

Gestern war es nun soweit. Die Live-Aera Elton John ging zumindest für mich in Stuttgart zuende. Schade, aber ich denke, man sollte als solch großer Künstler auch die Größe haben, würdig abzutreten. Und das tat er!

Nachdem wir wider Erwarten doch noch pünktlich auf unseren Plätzen saßen und die Nervosität langsam wich, konnte es losgehen. In Stuttgart waren zeitgleich auf einem Fleck ein Fußballspiel im Stadion, die Ehrlich-Brothers in der Porsche-Arena und Elton John in der Schleyerhalle. Und damit nicht genug, denn dort, wo man normalerweise parkt, fand das Frühlingsfest statt und alle möglichen Straßen waren gesperrt (einmal waren wir sogar das erste Auto, das für die Sperrung blockiert und umgeleitet wurde :roll: ). Nach nervenaufreibender Irrfahrt und Parkplatzsuche, schafften wir es doch noch rechtzeitig in die Halle - puuuuhschwitz.

Die Setlist war unverändert wie bei den anderen Konzerten der Tour (das kennen wir ja irgendwoher :D ). Mich störte das nicht, weil ich sie wirklich gut fand und insgeheim sehr hoffte, mal die selten gespielten Stücke live zu hören. Für Leute, die mehrere Konzerte dieser Tour besuchen, ist das allerdings nicht so schön.

Hier die Setlist:
Bennie and the Jets / All the Girls love Alice / I guess that’s why they call it the Blues / Border Song / Tiny Dancer / Philadelphia Freedom / Indian Sunset / Rocket Man / Take me to the Pilot / Sorry seems to be the hardest Word / Someone saved my Life tonight / Levon / Candle in the Wind / Funeral for a Friend/Love lies bleeding / Burn down the Mission / Daniel / Believe / Sad Songs (say so much) / Don’t let the Sun go down on me / The Bitch is back / I’m still standing / Crocodile Rock / Saturday Night’s alright for fighting / Zugabe: Your Song / Goodbye Yellow Brick Road

Knapp drei Stunden spielte er ohne Pause durch. Das ist in meinen Augen eine unglaubliche Leistung - der Mann ist 72 Jahre alt. Von den Songs beeindruckte mich vorallem die Version von "Levon". Hier mal der Link zu meinem Video - leider nur mit Handy und deshalb optisch nicht so der Bringer, aber es geht ja um die Musik und da ging die Post ab!

https://www.youtube.com/watch?v=vjCreBsL54c

Auf "Someone Saved My Life Tonight", "Indian Sunset" und "Believe" freute ich mich am meisten und wurde nicht enttäuscht. Bei "Funeral For a Friend" fuhr er mit dem Klavier auf die Bühne, bekannte Hits interpretierte er wie immer individuell mit vielen Klaviersoli. Dazu passend die Geschichten und Bilder auf der riesigen Videoleinwand dahinter. Das Bühnenbild fand ich sehr geschmackvoll. Die Band war wie immer klasse. Ich freu mich ja jedesmal auf die alten Gesichter wie Nigel Olsson, wobei das andere "alte Gesicht" Davey Johnstone leider krankheitsbedingt fehlte, zwar super ersetzt wurde, aber irgendwie gehört er bei mir zum Bild einer Elton John-Bühne. Elton selbst erzählte immer wieder - teils sehr nachdenklich. Und er bedankte sich bei uns, dass wir die Tickets kauften :lol:

So, das war mal ein kleiner Anfang. Niklas war ja auch da und kann ganz sicher den Bericht wunderbar ergänzen ;)

LG Petra
...und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hinzuschauen Astrid Lindgren

EricsBadge
Beiträge: 2840
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 12:16
Wohnort: HSK & Emden

Re: Elton John -Farewell Yellow Brick Road 2019-

Beitrag von EricsBadge » So 12. Mai 2019, 14:48

Für Petra und alle EJ Fans hier Elton Live in Bremen am Donnerstag
und aus Stuttgart der "Rocket Man" und "I'm Still Standing" :

Crocodile Rock: https://www.youtube.com/watch?v=yc3Jb14HVyU

Rocket Man: https://www.youtube.com/watch?v=XlMiOA-ZGG0

I'm Still Standing: https://www.youtube.com/watch?v=I5GWsJvOr8c
Dateianhänge
EJ 2019-05-09 Bremen.jpg
EJ 2019-05-09 Bremen.jpg (181.31 KiB) 117 mal betrachtet

Benutzeravatar
smile07ec
Beiträge: 683
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 19:24
Wohnort: bei Nürnberg

Re: Elton John -Farewell Yellow Brick Road 2019-

Beitrag von smile07ec » So 12. Mai 2019, 16:29

Dankeschön EricsBadge.
Bin seit heute Nacht auch fleißig am hochladen, aber das dauert alles immer ne kleine Ewigkeit. Vielleicht würde es schneller gehen mit ner anderen Vorgehensweise, aber ich "Technikgenie" kann's halt nur so. Von "Levon" hab ich ja schon den Link gepostet und "Indian Sunset" und "Rocket Man" sind noch am laden. Ein paar Aufnahmen kommen noch ("Someone Safe My Life Tonight", "Funeral For a Friend/Love Lies...", "Tiny Dancer" etc.)

Sehr viel mehr habe ich nicht gefilmt. Zum einen hab ich schon nen großen Teil der Songs aus dem 2014er Konzert in Nürnberg, zum anderen war mein Speicher zum Ende hin eh voll. 4K frisst ganz schön :D Bei diesem Abschiedskonzert wollte ich gewisse Songs zwar festhalten, aber wichtiger war mir, nochmal richtig zu genießen und abzutanzen - und das ist mit Kamera/Handy schwierig ;)

Was mir diesmal wieder extrem auffiel, war das permanente Rumgelaufe der Leute. Vielleicht sollte man ihnen mal mitteilen, dass sie keine Angst haben müssen, innerhalb von 3 Stunden zu verhungern/verdursten. Das werde und will ich nie verstehen, dass man nicht mal 2 - 3 Stunden ausschließlich dem Künstler da vorn auf der Bühne seine Aufmerksamkeit schenken kann. Die zahlen viel Geld für nen Topstar, sind aber die Hälfte des Konzerts nur unterwegs oder unterhalten sich, als wären sie in der Kneipe mit Hintergrundmusik. Das nervt gewaltig!

Und jetzt warte ich auf nen Konzertbericht von Squonk. Was is, Niklas? Noch nicht ausgeschlafen? :D

LG Petra
...und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hinzuschauen Astrid Lindgren

Benutzeravatar
Squonk
Beiträge: 343
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 22:14
Wohnort: Gießen

Re: Elton John -Farewell Yellow Brick Road 2019-

Beitrag von Squonk » So 12. Mai 2019, 17:42

Ja, das war ein sehr schöner Abend!
Organisatorisch allerdings eine große Katastrophe. Zusätzlich zu den schon aufgezählten Veranstaltung fand da auch noch das Endspiel um die deutsche Volleyballmeisterschaft statt und es hat in Strömen geregnet. Ich war mit meinem besten Freund aus Wiesbaden mit dem Auto unterwegs und wir haben fast eine Stunde für die letzten 10km zum Veranstaltungsgelände gebraucht - und Elton hat pünktlich um Punkt 19:00 angefangen (auf der Karte stand zwar auch "19:00"; ich kenne aber bspw. von Bruce Springsteen auch den Hinweis auf der Karte, dass der Hauptact ohne Vorband pünktlich beginnt... Dazu kommt noch der Umstand, dass auf der (sehr informationsarmen) Webseite der Schleyer-Halle gar keine Info zum Konzertbeginn oder -ablauf standen und die offizielle, von Elton John eingerichtete Facebook-Veranstaltung 20:00 als Konzertbeginn auswies...). Anyway, ich hatte das so erwartet und - im Stau - befürchtet. Nach der bemerkenswert laschen Sicherheitskontrolle haben wir dann festgestellt, dass man sich in der Schleyerhalle seinen Rang und seine Plätze weitestgehend selbst suchen muss und waren dann ein paar Minuten zu spät auf unseren Plätzen (die eh am Gang lagen und wir so niemanden gestört haben) und haben so "Bennie And The Jets" größtenteils verpasst... Ansonsten war ich vom Sound und vom Publikum recht positiv überrascht.

Elton hat - wie immer - geliefert. Hab' ihn seit 2011 >10 Mal teilweise an den absurdesten Orten live spielen sehen und war immer begeistert. Seine Abschiedstour werde ich mir auch so oft wie möglich anschauen; auch, weil mir die Setlist sehr gut gefällt. Nur schade, dass er - wie fast immer - seine Disney-Songs außer Acht lässt. Für meine Generation, die mit dem König der Löwen aufgewachsen ist, ist das wie ein Schlag ins Gesicht. (Das neueste Stück im Set seiner Abschiedstour ist, meine ich, von 1997.) Abgesehen davon freue ich mich über "deep cuts" wie das phänomenale "Indian Sunset", das Elton nur von Ray Cooper an den Percussions begleitet zelebriert. Auch über "Believe" und die politische Ansage davor habe ich mich sehr gefreut. Mit dem "Border Song" (auch mal von Clapton gecovert Anfang der 1990er für das 2 Rooms-Tribute-Album für Elton und seinen Texter Bernie Taupin!) hat er außerdem eine seine frühsten Singles im Gepäck (leider jedoch nicht "Skyline Pigeon" von seinem allerersten Album...). Alle anderen Stücke im Farewell-Programm habe ich schon mehrfach live gesehen, aber die meisten seiner größten Hits sind einfach auch unfassbar toll und immer und immer wieder schön anzuhören (Your Song, Rocket Man, Tiny Dancer, Don't Let The Sun Go Down On Me, Candle In The Wind, Goodbye Yellow Brick Road & Co.). Daneben habe ich mich sehr gefreut, dass er einige seiner besten Stücke, die er leider bei Weitem nicht immer spielt, jetzt ausgiebig im Programm hat: "Someone Saved My Life Tonight", "Burn Down The Mission", "All The Girls Love Alice" und das epische "Funeral For A Friend/Love Lies Bleeding" - vermutlich das beste, was er je geschrieben hat. Dazu kommt, dass Elton wirklich in den letzten 2, 3 Jahren wieder gut bei Stimme ist und die Bühnenshow (Leinwandvideos; Trockeneis bei Funeral.. etc.) wirklich sehr aufwändig und trotzdem passend ist.

Die Band war auch fantastisch. Ray Cooper wertet die Stücke definitiv auf und der "Ersatzgitarrist" gefällt mir fast besser als Davey Johnstone. Schwachpunkt ist aus meiner Sicht Drummer Nigel Olsson, aber das ist nur mal Eltons klassischer Drummer und deshalb ist es legitim, dass er an ihm festhält.

So, das war's für erste. Die Schleyerhalle muss ich nicht nochmal besuchen, aber Elton schaue ich mir diesen Sommer noch in Wiesbaden, Verona und Montreux an.

slowhandbernd
Beiträge: 313
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:57
Wohnort: Barmstedt -S-H

Re: Elton John -Farewell Yellow Brick Road 2019-

Beitrag von slowhandbernd » So 12. Mai 2019, 19:45

Hallo zusammen,

war in Bremen dabei. Super Konzert mit Superstimmung im Publikum.
Mein Lieblingsong "Funeral for a friend/love lies bleeding" war echt
ein Erlebnis. Mit fast 3 Stunden wurde für 74 Euro im Oberrang viel
geboten.

Der Gitarrist John Jorgonson aus Kalifornien war super.
Hab ihn schonmal in Hamburg mit seiner Band im Downtown Bluesclub
gesehen. Leider waren nur wenige Leute gekommen, so daß er wohl
in so einen kleinen CLub nicht wiederkommt.

Leider war die örtliche Organisation auch eher ein Chaos.
Für die Ausfahrt standen 2 Ausfahrten bereit, es gab aber ca. 6 - 8
Spuren mit Autos. Kein Personal, keine Regelungen, auch die Polizei
auf der anderen Strassenseit hat es nicht interessiert.

Viele Grüße

Bernd

Benutzeravatar
smile07ec
Beiträge: 683
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 19:24
Wohnort: bei Nürnberg

Re: Elton John -Farewell Yellow Brick Road 2019-

Beitrag von smile07ec » Mo 13. Mai 2019, 00:06

Squonk hat geschrieben:
So 12. Mai 2019, 17:42
Die Band war auch fantastisch. Ray Cooper wertet die Stücke definitiv auf und der "Ersatzgitarrist" gefällt mir fast besser als Davey Johnstone. Schwachpunkt ist aus meiner Sicht Drummer Nigel Olsson, aber das ist nur mal Eltons klassischer Drummer und deshalb ist es legitim, dass er an ihm festhält.
Da bin ich ganz bei Dir, was das Können angeht. Musikalisch fand ich auch den Ersatz für Davey besser, und dass Nigel im Gegensatz zu den anderen Bandmitgliedern eher "gemütlich" agiert, stimmt auch. Aber ohne sein Grinsen und seine permanente Freude bei dem was er da tut, würde mir definitiv was ganz Entscheidendes bei Elton John-Konzerten fehlen. Ich krieg jedesmal selbst ein Grinsen ins Gesicht gezaubert, wenn er wieder auf der Leinwand erscheint. Und Davey ist für mich irgendwie genauso fester Bestandteil der Band und gehört quasi zum Bühnenbild :D . Ich fand es schade, dass er ausgerechnet beim Abschluss nicht dabei sein konnte.

"Indian Sunset" fand ich auch total klasse. Nur die Beiden vor diesem ruhigen Leinwand-Hintergrund - das schuf eine ganz besondere Stimmung. Mein Video davon hat es inzwischen ins WWW geschafft ;)

https://www.youtube.com/watch?v=DUJrrqTwUUU

Auf "Believe" freute ich mich sehr und ich wollte es unbedingt aufnehmen. Leider schaltete sich kurz nach Eltons Ansprache, die ich auch super fand, meine Aufnahme ab. Ich hab's zwar schnell bemerkt und gleich wieder auf's Knöpfchen gedrückt, aber den Song hab ich nun halt zweigeteilt. Naja, besser als nix.

Ich wünsche allen, die noch weitere Abschiedskonzerte von Elton besuchen ganz tolle Momente. Ich werde ihn vermissen!

LG Petra
...und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hinzuschauen Astrid Lindgren

Antworten