Konzertabsagen Corona

Gute Musik aus Blues, Rock und R&B
Stevie
Beiträge: 328
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 16:31
Wohnort: Kölle

Re: Konzertabsagen Corona

Beitrag von Stevie » Do 2. Apr 2020, 09:07

Nachfolgende Zeilen gerade in T-Online.de gelesen:

" "Rock am Ring" und "Rock im Park" 2020 finden nach derzeitigem Stand wie geplant statt, und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren", teilte eine Sprecherin der Agentur Live Nation auf Anfrage mit.

Da kann man sich doch nur noch an den Kopf fassen - aber Vorsicht, nicht das man sich wegen solchen Ignoranten noch infiziert 😨👎

Liebe Grüße
Stevie

trablu
Beiträge: 67
Registriert: Do 5. Jan 2012, 11:40

Re: Konzertabsagen Corona

Beitrag von trablu » Do 2. Apr 2020, 17:24

Ich gehe davon aus, dass Corona mindestens bis Ende diesen Jahres das öffentliche Leben in Deutschland massiv beeinflussen und beeinträchtigen wird.
Dementsprechend ist das Agieren der Veranstaltungsleitung unverantwortlich. Trotz der Ansage, dass man die Entwicklung sehr genau verfolge.

Hier geht es um sehr viel Geld, dass bei einer Absage der Veranstaltung zurückerstattet werden muss. Nicht nur an die Eintrittskartenkäufer, sondern auch - in Form von Ausfallgagen - an die gebuchten Künstler. Und natürlich ist, zwei Monate vor der Veranstaltung, einiges an eigenen unwiderbringlichen Kosten aufgelaufen.
Also wartet man zunächst ab, was wirklich passiert. Dass dabei jeder gesunde Menschenverstand ausgeschaltet wird, ist nebensächlich.
Frei nach dem Motto "vielleicht geht´s ja gut".

Hier hilft wohl nur ein massiver shitstorm, der ja auch schon losgebrochen ist.
Schön, wenn die Konzertbesucher verantwortungsvoller sind als die Veranstalter.

Interessant wird jetzt das Verhalten der gebuchten Künstler ...

trablu

trablu
Beiträge: 67
Registriert: Do 5. Jan 2012, 11:40

Re: Konzertabsagen Corona

Beitrag von trablu » So 5. Apr 2020, 12:01

Marek Lieberberg (73) - Veranstalter von Rock am Ring - fordert die Unterstützung der Fans. Gemeint sind die Käufer der Eintrittskarten.
Also die, die Herrn Lieberberg zum dem gemacht haben, was er heute ist. Einem Konzertimpresario, der, wenn er richtig gewirtschaftet hat, seine Schäfchen längst im Trockenen haben müsste.

Er ist der Meinung, dass man jetzt Solidarität zu den Künstlern sowie zu den Angestellten der Konzertindustrie zeigen muss.
Durch das Abwarten einer Entwicklung, die möglicherweise ein Jahr dauern kann. Rock am Ring 2020 verschoben auf 2021.

Rock am Ring findet jährlich statt. Also fällt Rock am Ring 2021 aus, weil es ja das verschobene Rock am Ring 2020 in 2021 ist.
Oder es findet zuerst im Juni 2021 Rock am Ring 2020 und danach dann - z. B. ein Wochenende später - Rock am Ring 2021 statt.
Damit wäre Rock am Ring 2021 finanziell natürlich das Sahnehäubchen. Das Setting steht dann ja schon.

Hoffen wir also alle gemeinsam solidarisch für Herrn Lieberberg, dass das Land Bayern oder die Stadt Nürnberg ihm nicht einen Strich durch seine Rechnung machen.
Durch das Verbot des Festivals. Dann muss er die Eintrittsgelder zurückzahlen.

Vielleicht kommt ihm aber auch Berlin zu Hilfe. Dort scheint man zu planen, das die bisherige Geld-zurück-Garantie bei wegen Corona abgesagten Veranstaltungen, also auch Konzerten und Festivals nicht mehr gelten soll.
Stattdessen müssen (!) die Karteninhaber statt des Eintrittsgeldes Gutscheinen akzeptieren.

Seien wir also alle solidarisch!
Mit Veranstaltern, die ihre Schäfchen längst im Trockenen haben. Und Künstlern, die nicht am Hungertuch nagen.

Vertrauen wir alle allen, die uns sagen, dass dieses alles nur der Aufrechterhaltung der Kultur in Deutschland während und nach Corona dient!
Damit die Arbeitsplätze in der Konzertindustrie erhalten werden.

trablu

Stevie
Beiträge: 328
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 16:31
Wohnort: Kölle

Re: Konzertabsagen Corona

Beitrag von Stevie » Mi 8. Apr 2020, 15:01

Berlin hilft tatsächlich, jedoch nicht uns Konzertgänger:

Abgesagte Veranstaltungen  

Kabinett beschließt Gutscheinlösung statt Rückzahlung

Um Eventveranstalter während der Corona-Krise zu entlasten, sollen Kunden Gutscheine für entfallene Veranstaltungen erhalten. Nur in Ausnahmefällen werden Rückzahlungen getätigt.

Das Bundeskabinett hat nach Angaben aus Teilnehmerkreisen entschieden, dass Kunden bei abgesagten Veranstaltungen bis auf wenige Ausnahmen Gutscheine und kein Bargeld erhalten sollen. Für den Fall von Absagen von Veranstaltungen aufgrund der Pandemie soll der Veranstalter für vor dem 8. März erworbene Tickets den Käufern anstelle einer Erstattung einen Gutschein geben dürfen.

Erstattung des Geldes nur in Ausnahmesituation

Nur in Ausnahmefällen sollen Kunden ihr Geld zurückerhalten. Sollte der Gutschein bis zum 31. Dezember 2021 nicht eingelöst worden sein, bekommen sie die Unkosten ebenfalls erstattet.

Hintergrund ist, dass Eventveranstalter angesichts des wegbrechenden Geschäfts in der Corona-Krise zusätzliche Finanzierungsprobleme bekommen, wenn sie Kunden auch noch die Einnahmen für Tickets und Buchungen zurückerstatten müssen.

Verbraucherschützer sehen die Gutscheinregelung aber kritisch.

Der sogenannte Corona-Ausschuss der Bundesregierung hatte eine entsprechende Regelung vergangene Woche vereinbart.

Fazit:
Die Kartenkäufer von abgesagten Konzerten geben den Veranstaltern einen Kredit, im ungünstigsten Fall bis zum 31.12.2021, falls für den Gutschein kein passendes Konzert vom Veranstalter angeboten wird - tolle Aussichten!
Und zum Dank werden die Kartenpreise vermutlich wieder ordentlich erhöht. Ich frage mich, ob Veranstalter Systemrelevant sind. Und kann man im Nachhinein die Bedingungen für eine Konzertabsage einfach so ändern - Lobby-Arbeit macht es offensichtlich möglich.
Da können einige Forums-Mitglieder schon mal das Sammelalbum für Setlisten in ein Album für Gutscheine umfunktionieren - es schüttelt mich.

Grüße
Stevie

Quelle T-Online.de: https://www.t-online.de/finanzen/boerse ... vents.html

Benutzeravatar
smile07ec
Beiträge: 783
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 19:24
Wohnort: bei Nürnberg

Re: Konzertabsagen Corona

Beitrag von smile07ec » Mi 8. Apr 2020, 21:48

Ich finde das mit den Gutscheinen auch einerseits bedenklich, vorallem weil die Bedingungen ja NACH dem Kauf - und somit NACH dem Zustandekommen des Vertrags - einfach geändert wurden. Ein Ticketkauf ist ein Vertrag! Bei Verträgen muss man sich stets an die Bedingungen halten, die beim Abschluss galten - JEDERZEIT und ÜBERALL !!

Andererseits sehe ich das im Fall fleißiger Konzertgänger auch nicht so eng, weil wir unsere Gutscheine schnell wieder eingelöst bekommen. Anders sieht es bei Leuten aus, die nur ausnahmsweise mal eine Veranstaltung gebucht oder geschenkt bekommen haben und nun verpflichtet werden, diesen Gutschein für irgendwas einzulösen, oder eben dem Veranstalter bis Ende 2021 Kredit zu gewähren aus ihrem evtl. schmalen Geldbeutel - besonders in der momentanen Situation, die für viele Normalos auch existenzbedrohlich ist. Ob hier die Ausnahmeregelung ohne Rechtsbeistand greift, wage ich bei einigen Veranstaltern/Anbietern zu bezweifeln.

Bisher wurden meine Konzerte fast nur verschoben, das ist ok, obwohl ich auch da irgendwie der Kreditgeber bin. Auf mein Santana-Geld warte ich noch, aber Eventim wies auf längere Wartezeiten hin. Bin gespannt.

Ich denke, man muss unterscheiden, wie in der angesprochenen "Spendensache". Bei kleinen Anbietern/Veranstaltern sollte man mal Fünfe gerade sein lassen, vorausgesetzt, man hat die finanzielle Möglichkeit dazu. Die Großen kriegen Hilfe vom Staat und zocken uns eh seit Jahren ab und verdienen sich ne Goldene Nase an uns. Hier muss deutlich unterschieden werden im Handling!!!

Ich hoffe so sehr, dass Peter Frampton in der Alten Oper Frankfurt stattfindet, obwohl mir mein Verstand eigentlich sagt, dass das sicher nix wird. Darauf hatte ich mich so sehr gefreut, sogar mehr als auf EC :oops: *sorry, aber is so*

Bleibt alle gesund, irgendwann ist dieser Spuk zuende. Dann genießen wir vielleicht durch die neu gewonnene Erkenntnis, dass nichts selbstverständlich ist, unsere kommenden Konzerte noch mehr.

LG Petra
Ich denke, ich muss nach vorn gehen - wo ich noch niemals gewesen bin. Anstatt zurück, wo ich war. Winnie, The Pooh

Stevie
Beiträge: 328
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 16:31
Wohnort: Kölle

Re: Konzertabsagen Corona

Beitrag von Stevie » Do 9. Apr 2020, 00:49

Liebe Petra

Das man bei verschobenen Konzerten auch irgendwie als Kreditgeber auftritt, ist unbestritten.
Nur hier hat man zumindest die Aussicht den Künstler zu erleben, für den man auch die Konzertkarte erworben hat, wenn auch zeitverzögert. Und dazu sind wir doch in der Regel auch bereit, es sei denn der neue Termin passt überhaupt nicht in die eigene Terminplanung.
Aber dafür gibt es ja die Möglichkeit der Rückabwicklung bei verschobenen Terminen, es sei denn, dieses wird auch noch eingeschränkt, beispielsweise durch Gutscheine statt Bares.

Bei kleinen Anbietern/Veranstaltern bin ich bei Dir.

Bitte berichte uns hier, ob Du von Eventim "Santana-Geld" oder einen Gutschein bekommst, mich würde die zweite Variante nicht wundern.

Liebe Grüße
Stevie

Benutzeravatar
smile07ec
Beiträge: 783
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 19:24
Wohnort: bei Nürnberg

Re: Konzertabsagen Corona

Beitrag von smile07ec » Do 9. Apr 2020, 01:53

Werde ich tun, Stevie.

Ja, die verschobenen Konzerte sind ok, denn wir können uns trotzdem noch drauf freuen. Bin wegen Frampton sehr gespannt, wobei ich eigentlich von einer Absage/Verschiebung ausgehe. Und ich hoffe so sehr, dass es nur eine Verschiebung wird, denn ihn konnte ich noch nie live sehen und gerade die Alte Oper Frankfurt ist mir so sehr wichtig!

LG Petra
Ich denke, ich muss nach vorn gehen - wo ich noch niemals gewesen bin. Anstatt zurück, wo ich war. Winnie, The Pooh

pommes
Beiträge: 60
Registriert: Di 17. Jul 2012, 11:32

Re: Konzertabsagen Corona

Beitrag von pommes » Do 16. Apr 2020, 13:23

So wie es ja aussieht wird erstmals alled bod 31.08 ausfallen.

Wie finder ihr den die geplante Gutschein Regelung bei Ausfall von Konzerten wegen Corona?

https://www.bundesregierung.de/breg-de/ ... he-1740010

slowhandbernd
Beiträge: 379
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:57
Wohnort: Barmstedt -S-H

Re: Konzertabsagen Corona

Beitrag von slowhandbernd » Do 16. Apr 2020, 15:43

Gewinn macht auf jeden Fall eventim.
Die Vorverkaufsgebühr, 1 oder 2 Euro für Ausdruck der Karte blieben bei denen.

Wenn es dann nur Gutscheine gibt, muß man wieder Vorverkaufsgebühr und für den
Ausdruck bezahlen.

Die Gutscheine sollten auch längerfristig gelten und nicht nur einige Monate.

In England wird es unterschiedlich gehandhabt.
Bei Ticketmaster hab üfr das WHO Konzert in Manchester alles zurück bekommen.

Bei eventim England wurden alle Gebühren usw. abgezogen.

Immerhin wurde das Geld erstattet.

Mal sehen wie sich das alles noch entwickelt.

Viele Grüße

Bernd

Stevie
Beiträge: 328
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 16:31
Wohnort: Kölle

Re: Konzertabsagen Corona

Beitrag von Stevie » Do 16. Apr 2020, 20:32

Bernd, es gibt Hoffnung für Nordlichter.

Hier von mir unkommentiert aus T-Online.de:

Ab 3. Mai: Schleswig-Holstein will Veranstaltungen mit bis zu 1000 Teilnehmern erlauben

Schleswig-Holstein will in der Corona-Krise Veranstaltungen mit bis zu 1000 Teilnehmern erlauben. Eine entsprechende Verordnung solle bis zum 30. April erarbeitet werden und vom 3. Mai an umgesetzt werden, kündigte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) am Donnerstag in Kiel nach Beratungen der Koalitionsspitzen von CDU, Grünen FDP an. Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern sollen bis zum 31. August untersagt sein.

Liebe Grüße
Stevie

Antworten