Wie geht es Euch?

Die kleine Welt außerhalb der Musik
Antworten
Benutzeravatar
smile07ec
Beiträge: 794
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 19:24
Wohnort: bei Nürnberg

Wie geht es Euch?

Beitrag von smile07ec » Mi 8. Apr 2020, 22:28

Liebe Leute,

ich weiß, dass das ein Musikforum ist, aber nun ist die Situation ja doch gravierend und von uns so noch nie erlebt. Musik-/Livetechnisch gibt es gerade auch nicht soviel zu berichten, also frage ich einfach mal in die Runde

Wie geht es Euch? Habt Ihr Einbußen im Job? Wie fühlen sich für Euch die Ausgangsbeschränkungen an? Habt Ihr Angst? Seid Ihr gesund?

Wir sind ja doch ne kleine feine Truppe hier, die sich auch teilweise gut persönlich kennt. Wenn jetzt jemand denkt "Was willst Du? Was geht dich das an?" dann ist das ok. Ich frage nicht aus Neugier, sondern aus Interesse, weil mir Einige von Euch doch inzwischen nicht mehr nur Fremde sind, mit denen ich über Musik quatsche.

Ich fang mal fairerweise mit mir an. Toitoitoi, mir und meiner Familie geht es gesundheitlich gut, obwohl ich Angst um meine Eltern habe und ich deshalb jeden körperlichen Kontakt mit ihnen seit Wochen meide. Wir telefonieren nur und sehen uns durch die geschlossene Glastür, wenn ich ihnen Essen und Einkäufe bringe. Es ist ok, wenn es hilft.
Beruflich habe ich großes Glück. Bekannterweise arbeite ich in einem sehr großen Sport-Outlet, das natürlich seit gut drei Wochen geschlossen ist. Bayern war ja in Sachen Ausgangsbeschränkung der Vorreiter. Wir haben sehr harte Arbeitsbedingungen und wenig Lohn dafür, deshalb betitelte ich mein Arbeitsumfeld immer als "Irrenhaus" oder "Anstalt". Das muss ich nun revidieren, denn in der Krise zeigt sich mein Arbeitgeber als Robin Hood und dafür bin ich ihm sehr dankbar.
Alle unserer Outlets und Stores in Deutschland sind seit gut drei Wochen geschlossen und wir haben 100 % Kurzarbeit bis vorerst einschl. 19. April. Das würde für uns heißen, nur 60 % unseres Gehalts zu bekommen, was bei unserem eh schon geringen Lohn fatal wäre. Mein Arbeitgeber beschloss allerdings, den Aktionären keine Dividende auszuzahlen, alle Vorstandsgehälter um 25 % zu kürzen, auf die April-Vorstandsgehälter komplett zu verzichten - und dafür den Kurzarbeitern ihr Geld so aufzustocken, dass sie zu 100 % auf ihr normales Gehalt kommen - bis vorerst 19.4.!
Das war so überhaupt nicht vorhersehbar und ich finde, dass das ein ganz starkes Statement einer Weltfirma ihren Mitarbeitern gegenüber ist. Vorallem, weil sie damit nichtmal an die Öffentlichkeit gehen und Werbung dafür machen, wie toll und fair sie sich in dieser Krise ihrer Belegschaft gegenüber verhalten. Wir sind quasi wochenlang zuhause und bekommen unseren vollen Lohn. Freiwillig können wir eLearning machen, das ich natürlich bereitwillig tue und das auch wirklich interessant ist. Wir sind über Social-Media verbunden, erhalten Briefpost oder Emails - und wir sind grad alle super motiviert, nach diesem Spuk die Ärmel hochzukrempeln und den Laden wieder zum laufen zu bringen.
Wie man in den Wald hineinruft, so kommt es zurück!

Ich hoffe sehr, dass bei Euch auch alles gut ist. Vorallem - bleibt mir gesund!!!

LG Petra
Ich denke, ich muss nach vorn gehen - wo ich noch niemals gewesen bin. Anstatt zurück, wo ich war. Winnie, The Pooh

slowhandbernd
Beiträge: 387
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:57
Wohnort: Barmstedt -S-H

Re: Wie geht es Euch?

Beitrag von slowhandbernd » Do 9. Apr 2020, 21:07

Hallo Petra,

bei uns im hohen Norden auch alles okay.

Die Mutter meiner Frau (92 Jahre) können wir ebensowenig sehen wie
unsere Kinder und Enkel (sind Meck-Pomm).

Da ich ja schon seit fast 3 Jahren in Rente bin hab ich keine wirtschaftlichen
Probleme.

Mit den Konzerten ist schon schade, bei mir sind 14 Konzerte bis 30.4. ausgefallen
oder verschoben. Eigenlich wäre ich diese Woche zu 4 Konzerten in London, aber
alles storniert.

Ich hoffe aber, das im Juni es wieder weitergeht (HH Stadtpark, Berlin usw.).
Hab aber für den Downtown Bluesclub (ist nur ein kleiner Laden für ca. 300 Leute)
kein Ticket zurückgegeben.

Mal sehen was noch kommt oder auch nicht.

Das gute Wetter ist schon ganz gut, man kann mal raus.

Viele Grüße

Bernd

Benutzeravatar
layla
Beiträge: 998
Registriert: Do 5. Jan 2012, 01:22
Wohnort: Nahetal

Re: Wie geht es Euch?

Beitrag von layla » Fr 10. Apr 2020, 13:46

Liebe Leute,

mein Mann und ich gehören ja alterstechnisch zur Risikogruppe, toi, toi, toi, wir sind bis jetzt symptomfrei in Bezug auf Covid 19.
Andere Symptome hab ich jedoch: Reisefieber, Fernweh, haben wir doch dieses Jahr wegen Clapton eine große Reise mit dem Womo in den Kaukasus verschoben....aber die wäre jetzt sowieso ins Wasser gefallen.....man wird halt nicht jünger, insofern klaut uns das Virus schon Lebenszeit. Aber ich möchte nicht klagen, andere verlieren das Leben dabei, viele den Job oder haben wirtschaftliche Probleme.
Wir geniessen zur Zeit das schöne Wetter, schmeissen gelegentlich den Grill an, halten telefonisch und per skype Kontakt mit Familie und Freunden....und hoffen, dass irgendwann die Normalität zurückkehrt.

Seid herzlich gegrüßt, bleibt gesund
Layla
“When the power of love overcomes the love of power, the world will know peace.” (Jimi Hendrix)

Benutzeravatar
00028EC
Beiträge: 159
Registriert: So 8. Jan 2012, 18:42

Re: Wie geht es Euch?

Beitrag von 00028EC » Fr 10. Apr 2020, 20:44

Hallo zusammen,

schön von euch zu lesen!

Mir geht es wieder gut, war eine Woche ziemlich flach gelegen. Ob das Virus war, keine Ahnung 🤔, wenn’s das gewesen sein soll umso besser!!

Wirtschaftlich naja, bis Juni sind alle Gigs schon einmal abgesagt. Zum Glück habe ich ja einige Schüler, und diejenigen welche ich über die Musikschule habe sind mir per Videounterricht geblieben. Zumindest der größte Teil davon. Der Leiter der Musikschule ist auch mehr als korrekt, als noch nicht klar war wie und ob das funktioniert sicherte er das Honorar zu, denn als Honorarkraft ist ja wohl eher nichts in Sachen Kurzarbeit zu erwarten....

Ich wünsche euch allen im Rahmen der derzeitigen Möglichkeiten eine gute und gesunde Zeit!

Blues&Gruß
Seb

myfatherseye
Beiträge: 312
Registriert: Do 29. Mai 2014, 17:54

Re: Wie geht es Euch?

Beitrag von myfatherseye » Sa 11. Apr 2020, 11:39

Hallöle alle miteinander!

Vorweg: Auch uns gehts gut. Sowohl alters- als auch gesundheitstechnisch sind wir Risikogruppe. Also versuchen wir, die derzeitigen Regeln einzuhalten. Nicht mal Kinder und Enkel können wir persönlich sehen. Was hätten wir vor 25 Jahren gemacht, als es das Internet noch nicht für Otto-Normalverbraucher gab — das will ich mir gar nicht ausmahlen!

Ich kann Petra nur für ihre kulante Firmenleitung beglückwünschen!
Wir haben Kurzarbeit mit 70%, aber kein vermindertes Arbeitsaufkommen.
Es gibt so dumme Sprüche wie: „Alles ist eine maßlose Übertreibung.“, „Die Welt ist sowieso überbevölkert.“ usw. Was hat da ein Arbeitnehmer zu erwarten? 😢

Auch wir trauern den ausgefallenen Konzerten nach. Einige werden zum Glück nachgeholt.
Ob die Gutscheinregelung für die ausgefallenen Konzerte so durchgeht, wird ja wohl erst im Bundesrat entschieden.
Es gibt da einen interessanten Link zum Thema Reisestornos. Der könnte in gleichem Maß für ausgefallene Konzerte gelten.
https://www.lawblog.de/index.php/archiv ... ngskredit/

Außerdem hat Gary Brooker seinen Fans einen Gruß geschickt: https://www.youtube.com/watch?v=KU6uIiV ... e=youtu.be
https://procolharum.com/w/w1102.htm

Ich hoffe, alle unsere Heroes bleiben gesund bis zur Impfung und dann lassen wir die S... raus!👍
Und ihr im Forum, bleibt zu Hause soweit es geht und gesund!
In dem Sinne: Frohe Ostern!
🐰🐣🐥🐝

myfatherseye & der liebe Micha

trablu
Beiträge: 69
Registriert: Do 5. Jan 2012, 11:40

Re: Wie geht es Euch?

Beitrag von trablu » Sa 11. Apr 2020, 13:25

Mir geht es gut.

Momentan erlebe ich eine Zeit, die ich zuvor nicht erlebt habe. Ob es eine Zeit danach geben und ob ich sie erleben werde, weiß ich nicht.

Mein Leben gleicht der Ausgangssituation eines Science Fiction-Romans oder Films.
Um mich herum ein öffentliches Leben, dass es nicht mehr gibt. Und in dem Sicherheitskräfte unerbittlich dafür sorgen, dass es auch so bleibt. Zum ersten Mal erlebe ich Lebensmittelknappheit.
Alles erinnert an die Geschichten meiner Großeltern und Eltern aus der Zeit des Endes des Zweiten Weltkriegs. Jetzt werden diese Erzählungen sehr nachvollziehbar. Und die entsprechenden Zukunftsromane, teilweise vor über 50 Jahren geschrieben, sind jetzt in ihrer Zukunft angekommen, die die Jetztzeit ist.

Ich gehöre nicht zur Risikozielgruppe. Das heißt, ich gehe jeden Tag arbeiten.
Noch normal, in Kürze dann in Kurzarbeit.

Mein Weg zur Arbeit ist zu Fuß eine Strecke von drei U-Bahnstationen. Morgens und abends 30 Minuten.
Ein Fußweg vorbei an geschlossenen und teilweise verrammelten Geschäften. Vorbei an leeren Parks mit abgesperrten Kinderspielplätzen und Grünanlagen, auf denen sich nur Hundebesitzer mit Ihren Hunden aufhalten. Und vorbei an Sicherheitskräften, die die Ausgangsbedingungen durchsetzen.
Die wenigen Fußgänger weichen einander mit größtmöglichem Sicherheitsabstand aus. Und sind vermummt, soweit es ohne die wenigen Atemschutzmasken, die es gibt, geht.
Nur der individuale Autoverkehr erinnert noch an früher. An die Zeit von vor 6 Wochen.
An die Zeit vor Corona.

Ich finde es schon faszinierend, wie schnell ich mich an die Jetztzeit gewöhnt habe.
An die Fußwege zur Arbeit. An das Einkaufen von Lebensmitteln sehr früh samstagsmorgens, wenn das gewünschte noch nicht ausverkauft ist. An Zeitungen, in denen jegliche Veranstaltungshinweise fehlen. An den geschlossenen Einzelhandel, ohne die Möglichkeit Bücher und CDs kaufen zu können. An das Fernsehen, mit seinen Nachrichtensendungen, die mit ihren Widersprüchlichkeiten wie Realsatiren wirken. Und an die Programmänderungen, die das Volk beruhigen sollen.

Niemand weiß etwas, so scheint es. Und wer etwas weiß, sagt es nicht. Weil er es nicht sagen darf oder weil er das Gefühl hat, doch nichts zu wissen.
Nur eins ist sicher: Corona wird uns fortan begleiten. Auch nach der Aufhebung des Lock-Downs.
Wann immer die auch kommen mag.

Ich gehe davon aus, dass sich mein Leben grundlegend verändern wird. Dass, was früher wichtig war, wird wohl zur Nebensächlichkeit werden.
Konzerte? Mitnichten. Clapton, Dylan und die Stones sind Erinnerungen aus einem früheren Leben, dass es so nicht mehr geben wird. Desgleichen Kino- und Theaterbesuche. Obwohl die für mich immer eher zweitrangig waren. Und Kneipentouren haben mich nie interessiert.

Es wird ein Leben in der Zurückgezogenheit werden. Zu Hause oder mit oder bei Freunden.
Vor der Stereoanlage oder vor dem Fernseher. Nicht krank werden ist das Gebot der Stunde. Und wie lange die Stunde dauern wird, ist nicht absehbar.
Sicher, es wird auch wieder anders werden. Nur wie anders, ist völlig offen.

Mir geht es gut.

trablu

gooseman
Beiträge: 355
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 09:53

Re: Wie geht es Euch?

Beitrag von gooseman » So 12. Apr 2020, 12:21

Hallo zusammen,
ja, das ist schon alles sehr surreal, was gerade in der Welt los ist (bzw. nicht los ist). Aber es war nur eine Frage der Zeit, wann so eine Pandemie kommt. Im Grunde genommen haben wir einfach nur Glück gehabt in den letzten Jahrzehnten. Das hilft mir in der heutigen Zeit deutlich positiv in die Zukunft zu schauen.
Experten scheint es so richtig keine zu geben. Zahlen, die uns präsentiert werden, sind entweder veraltet oder ungenau. Bilder aus Bergamo, New York, Elsass... sind erschreckend, aber das Virus agiert in Hot Spots. Nicht ganz Italien ist betroffen - auch nicht die ganze USA und schon gar nicht ganz Deutschland. Das ist erstmal eine gute Nachricht. Zudem ist die Zahl der aktuell weltweit registrierten Infizierten seit 7 Tagen konstant. Und das bei erheblich mehr durchgeführten Tests. In Deutschland stagniert die Zahl seit ca. 10 Tagen. Leider transportieren die Medien immer nur die Zahl der Infizierten, hier muss man aber die Genesenden und (leider auch) die Gestorbenen abziehen. Dies bezieht sich auf die Zahlen, die uns präsentiert werden, wie oben schon erwähnt sind die natürlich veraltet und ungenau.
Auch hier sehe ich positive Ansätze. Denn die Dunkelziffer der Genesenden ist viel höher und damit sinkt automatisch die Sterbequote.

Ich hoffe, dass nicht zu schnell wieder alles hochgefahren wird, kann mir das aber auch nicht vorstellen. Dennoch wünsche ich mir für den Einzelhandel, für Cafes für Restaurants u.ä., dass die unter gleichen Bedingungen wie die Supermärkte wieder öffnen können. Das sollte doch in Kürze ungefährlich möglich sein. Wir haben alle viel gelernt, was Abstand und Disziplin angeht.

Bei Konzerten bin ich bei Trablu. Die wird es für absehbare Zeit sicherlich nicht mehr so geben, wie wir sie lieben gelernt haben. Aber im Moment finde ich jeden noch so kleinen Schritt zurück zur Normalität sensationell. Wir lernen doch alle im Moment Bescheidenheit und Freude an kleinen Dingen.

Am positivsten finde ich jedoch, dass keine Greta, keine Klimakonferenz und keine Regierung der Welt so drastische Schritte zu Klimaentlastung hätte schaffen können. Der Planet atmet durch - vielleicht gerade noch rechtzeitig. Am Ende muss man Corona vielleicht sogar ein wenig dankbar sein. In jeder Krise liegt immer auch eine Chance.

Frohe Ostern!

Benutzeravatar
CDW
Beiträge: 485
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:56
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Wie geht es Euch?

Beitrag von CDW » So 12. Apr 2020, 12:25

Moin zusammen,

hier im Norden auch alles gesund und munter. Im Bekannten- und Freundeskreis ist auch Niemand, der erkrankt ist. Allerdings gehören doch schon Viele altersmäßig zur Risikogruppe. Entsprechend vorsichtig wird hier erfreulicherweise vom überwiegenden Teil auch gehandelt.

Wir persönlich brauchen uns keine Sorgen mehr machen bezüglich des Arbeitsplatzes oder der wirtschaftlichen Situation. Dafür sind wir dankbar und wünschen Allen, die jetzt nicht wissen, wie sie über die Runden kommen sollen, dass alles nicht zu lange dauert und wieder bessere Zeiten anbrechen.

Bitte bleibt gesund und zuversichtlich und haltet Euch an die jeweils geltenden Regeln.

Gruß - CDW
Unsere Freude beginnt dort, wo wir Andere zum Lächeln bringen.

Jester
Beiträge: 531
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:05

Re: Wie geht es Euch?

Beitrag von Jester » Fr 17. Apr 2020, 23:48

Im Osten ist alles relativ entspannt.

Da meine Frau und ich in "kritischer Infrastruktur" arbeiten, haben wir eine Kinderbetreuung. Auch von der Joblage her sind wir in der glücklichen Lage keine Einbußen zu haben. Das kann sich auch schnell ändern, jedoch sind wir froh wie es ist. Alle sind gesund und wir können uns auch relativ frei bewegen.

Es ist spannend zu beobachten, wie sich die Nachrichtenlage wandelt, von der ersten richtig krassen Stressphase hin zu einer Akzeptanzphase bis hin zu einer "naja, ist halt so" Phase. Ich erlebe es ja hautnah in der Redaktion.

Es wird sicher Einschnitte geben, aber ich gehe auch davon aus, dass sich vieles stark normalisieren wird und ganz viele Leute teils viel zu heftig reagiert haben - damit meine ich nicht unsere Politiker, sondern die ganz normalen Leute.

Antworten